Wieder „offene Kirchen“


Klaus Schubert, Klaus Eifler und Christian Schrödl (v.l.) stellten das Programm für die „Nacht der offenen Kirchen“ vor
Foto: Doris Mirwald
NEUMARKT. Die katholische und evangelische Kirche veranstalten zum dritten Mal in der Neumarkter Innenstadt die ökumenische „Nacht der offenen Kirchen“.

Heuer kann die am Samstag, 29.September, von 18 bis 24 Uhr geplante Veranstaltung natürlich nur in einem kleineren Format stattfinden.

Über 600 Personen waren im Herbst 2018 bei der letzten „Nacht der offenen Kirchen“ gekommen, um die bunte Mischung aus Talk, Musik, Tanz, Vortrag und Führungen sowie Gebet und Gottesdienst mitzuerleben. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Veranstalter diesmal kleinere Brötchen backen. Statt in allen drei Innenstadtkirchen kann diesmal nur ins Münster St. Johannes eingeladen werden. Die Zahl der Sitzplätze ist begrenzt.

„Auch in diesem Jahr wollen wir die Kirche innen und außen in einem anderen Licht erleben“, sagte KEB-Geschäftsführer Klaus Schubert. Ein entsprechendes Beleuchtungskonzept und Fackeln vor den Kirchentüren sollen heuer wieder für eine besondere Stimmung sorgen.


„Bunt ist aber auch das Programm“, sagte Diakon Eifler vom Evangelischen Bildungswerk. Es reiche von geistlichen Liedern bis zu sanften Balladen, von Drehorgelmusik zum getanzten Psalm, vom Kirchenkabarett bis zur Pantomime.

Diesmal ist das Hin- und Herwechseln zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten nicht möglich. Es gibt zwei Programmteile, für die man sich ab sofort im Büro der Katholischen Erwachsenenbildung anmelden kann. Zwischen den beiden Blöcken müssen die Besucher die Kirche zum Lüften und Reinigen verlassen. Auch wenn die Platzzahl beschränkt bleiben muss: „Ein solcher Farbtupfer ist uns derzeit besonders wichtig“, sagte Dekanatsreferent Christian Schrödl, „weil es derzeit in vielen Pfarreien und Kirchengemeinden nur ein gottesdienstliches Notprogramm gibt und die Vielfalt darunter sehr stark leidet.“ Die Veranstalter wollten mit dieser Veranstaltung auch die die Mitarbeiter in den Pfarr- und Kirchengemeinden zu Kreativität und neuen Wegen ermutigen.

Das Programm beginnt um 18 Uhr an der der Evangelischen Christuskirche mit dem musikalischen Auftakt durch den Posaunenchor der evangelischen Gemeinde Neumarkt. Danach sind die Besucher eingeladen, bei festlichem Geläut der Innenstadtkirchen über die Klostergasse und den Rathausplatz nach St. Johannes zu gehen und dort die Plätze einzunehmen.

Um 18.45 Uhr folgt dann im Münster ein Wort-, Bild- und Musikgottesdienst mit der Gruppe „Kreuz und quer“. Der erste Programmteil endet um 21 Uhr. Um 21.30 Uhr geht es dann mit dem Kirchenkabarett der „Avantgardinen“ weiter, bevor der Abend mit Musik „Zwischen Himmel und Erde“ und dem Nachtsegen ausklingt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter 09181/9898 wird aber dringend empfohlen.
21.09.20
Neumarkt: Wieder „offene Kirchen“
Telefon Redaktion



Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren