Falsche Bank-Mitarbeiter


Die Polizei warnt: Vorsicht beim Onlinebanking
Foto: Pixabay
NEUMARKT. Die Kripo warnt vor einer Betrugsmasche, bei der Bankkunden in der Region zur Übermittlung einer TAN bewegt werden sollen.

Erst vor einer Woche wurde in Neumarkt eine 46jährige Frau mit dem Trick um mehrere zehntausend Euro gebracht (wir berichteten).

Seit Anfang Dezember seien vermehrt solche betrügerische Anrufe festzustellen, hieß es. Dabei geben sich die Anrufer als Mitarbeiter von Banken aus - mit dem Ziel eine TAN zu erlangen, um Überweisungen zu veranlassen.

Das tückische an diesen Anrufen sei, dass dem Angerufenen die korrekte Telefonnummer seiner Bank oder seines Bankberaters angezeigt wird. Dies ist möglich durch das sogenannte Call-ID-Spoofing. Hier wird die tatsächliche Rufnummer des Anrufers verschleiert und eine andere Nummer am Display angezeigt, eben beispielsweise die des Geldinstituts.


Diese Betrugsform geht damit einher, dass die Betrüger mittels einer Schadsoftware Zugang zum Onlinebanking der Opfer erlangen. Deshalb liegen ihnen korrekte Informationen zum Kontostand oder dem zuständigen Sachbearbeiter vor und sie können leicht vortäuschen, tatsächlich ein Mitarbeiter der Bank zu sein.

Da die Opfer eine sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Smartphone nutzen, können die Täter jedoch nicht selbstständig eine Überweisung auslösen. In dem Telefonat werden den Opfern deshalb verschiedene Begründungen genannt, warum es notwendig sei, dass der Angerufene eine TAN übermittelt.

Die Täter lösen während dieses Telefonats über das Onlinebanking den Versand einer TAN aus, die der Geschädigte per SMS erhält. Auch dadurch wird der Eindruck verstärkt, dass der Angerufene tatsächlich Kontakt mit seiner Bank hat.

Bei einer ähnlichen Variante wird während eines Telefonats durch den vermeintlichen Bankmitarbeiter eine E-Mail übermittelt, in die dann eine TAN eingegeben werden soll.

Bei diesen Betrugsformen entstehen hohe Schadenssummen. Die abgebuchten Beträge im mittleren fünfstelligen Bereich - wie bei der Frau in Neumarkt - sind unwiederbringlich verloren, sagte ein Kripo-Sprecher.

Die Polizei rät dringend: Link zum Thema: Cybercrime
17.01.21
Neumarkt: Falsche Bank-Mitarbeiter
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren