„Größtmögliche Tranzparenz“

NEUMARKT. In einem Offenen Brief zum Ausbauverfahren der B299 kritisiert Verkehrs-Referent Olaf Böttcher den Zeitpunkt der Bodensondierungen.

Während bei den Landwirten bereits Erkundungsmaßnahmen durchgeführt wurden warte die Bevölkerung noch immer auf die zugesagten Bürgerversammlung und den „Runden Tisch“, schreibt der Grünen-Stadtrat und Referent für Sicherheit, Ordnung und Verkehr im Stadtrat in dem Brief an das Staatliche Bauamt, das Landratsamt und das Neumarkter Rathaus.


Wir veröffentlichen das Schreiben im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Schneider, sehr geehrter Herr Gailler, sehr geehrter Herr Thumann,

im Vorgriff auf das Planungsverfahren zum Ausbau der B299 rund um Neumarkt wurde im Herbst 2020 eine Bürgerversammlung angekündigt und den Bürgerinitiativen ein „Runder Tisch“ zum Ausbauverfahren unter Beteiligung aller Parteien und betroffenen Bürger versprochen. Dabei sollte der aktuelle Planungsstand unter Einbeziehung aller Argumente und Anregungen aus der Bevölkerung erläutert und diskutiert werden. Diese Veranstaltungen sollten Vertrauen und größtmögliche Transparenz schaffen. Begründet mit den nach wie vor bestehenden Einschränkungen der Corona-Pandamie haben diese Veranstaltungen noch nicht stattgefunden.

Stattdessen wurden den betroffenen Landwirten Bodensondierungen und Baugrunderkundungen auf ihren der B299 anliegenden Grundstücken angekündigt und diese auch durchgeführt. Das fördert Misstrauen und verstärkt die Ablehnung gegenüber einem Ausbau bei den Betroffenen sowie in der gesamten Bevölkerung.

Ich bin verwundert darüber, dass diese Erkundungsmaßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt durchgeführt werden. Selbst Sie als Planende und Befürworter des dreispurigen Ausbaus können nicht abstreiten, dass das Verkehrsaufkommen auf der B299 in der aktuellen Lage keinen Anlass für besondere Eile im Verfahren bietet. Deshalb sollte mit den von Ihnen in Aussicht gestellten Veranstaltungen zunächst größtmögliche Tranzparenz und ein Klima der Wertschätzung und des Vertrauens geschaffen werden, bevor weitere bauvorbereitende Maßnahmen stattfinden.

Nur eine für die Bevölkerung nachvollziebare und an den Anforderungen des Klimawandels erklärbare Planung wird zu einem einvernehmlichen Gelingen des Verfahrens führen. Setzen Sie deshalb zunächst auf Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung bevor weitere Maßnahmen gestartet werden!

23.02.21
Neumarkt: „Größtmögliche Tranzparenz“
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren