Auch ein Wirtschaftsfaktor


Mitglieder der CSU wurden durch die Räume der Christlichen Arbeiterhilfe geführt.

NEUMARKT. Eine Gruppe der Neumarkter CSU war auf Einladung bei der Christlichen Arbeiterhilfe (CAH) in der Goldschmidstraße zu Gast. Projektleiter Josef Ingerling und sein Stellvertreter Ludwig Feierler führten die CSU-Mitglieder durch die Einrichtung.

Die CAH hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen neu oder zurück in das Berufsleben zu führen. Als Sozialwerk der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) ist die CAH ein Beschäftigungsprojekt der Diözese Eichstätt. Alleine am Standort Neumarkt haben bereits 700 Menschen in den CAH-Werkstätten gearbeitet. Ein Großteil davon konnte anschließend in den freien Arbeitsmarkt vermittelt werden.

"Jährlich wird am Standort Neumarkt eine Million Euro an Löhnen ausbezahlt. 70 Prozent dieser Summe wird von den Arbeitskräften wieder in Neumarkt ausgegeben," so Josef Ingerling. Ein ganz neuer Aspekt, dass die CAH mittlerweile ein Wirtschaftsfaktor für die Stadt ist, hieß es von der CSU. Ein Drittel dieser Summe sind übrigens Fördergelder, ein weiteres Drittel übernimmt die Diözese und den Rest muss die CAH selbst erwirtschaften.

KAB-Sekretär Hans-Georg Spille stellte Bürgermeister Ferdinand Ernst, Stadtrat Dr. Heinz Sperber und ihren Kollegen verschiedene Projekte vor. So erfreue sich beispielsweise der Gebrauchtwarenmarkt in der Goldschmidtstraße größten Interesses. Rund 600 Tonnen Möbel und weitere 600 Tonnen Elektrorecycling werden hier jährlich auf einer Fläche von 1800 Quadratmetern umgeschlagen. Nicht nur Verkaufspersonal, sondern gerade arbeitslose Handwerker wie Schreiner können von der CAH hier beschäftigt werden.

Ziel des Gebrauchtwarenmarktes ist es das Interesse aller Bürger in Neumarkt zu wecken. "Wir haben so manches Schnäppchen oder begehrte Sammlerstück", so Ingerling. "Das Geld, das wir dann durch den Verkauf dieser Produkte einnehmen, können wir wieder in neue Arbeitsplätze stecken." So könnten die Neumarkter mit dem Kauf der Produkte Gutes tun und Arbeitsplätze schaffen, hieß es.

Die CAH sei auch immer auf der Suche nach neuen Projekten, die nicht in Konkurrenz zur freien Wirtschaft oder zu Handwerkern stehen, die gemeinnützig sind und sonst nicht abgedeckt werden.

Seit vergangenem Jahr ist die CAH auch in die Apfelsaftproduktion eingestiegen. Getreu dem Motto "Aus der Region - für die Region" übernehmen die CAH-Mitarbeiter den Kreislauf von der Ernte bis zum Vertrieb. Der Verleihservice mit Zelten, Spülmobil und Marktständen sei stark im Wachsen.

Max Großhauser erinnerte auch an die Bühnen, die zu Altstadtfest, Fronleichnam, Weihnachtsmarkt und anderen Veranstaltungen verliehen und aufgebaut würden. Ziel aller betriebenen Projekte, so Josef Ingerling, sei die Stärkung des Selbstwertgefühls der Beschäftigten einschließlich der Stärkung des Pflichtbewusstseins zur Erfüllung von Arbeitsaufgaben.

Als problematisch stuften die CAH-Vertreter ein, dass für immer mehr Menschen die Qualifizierungsmaßnahmen nicht mehr zur Verfügung stünden. Das staatlich vorgegebene Raster treffe zunehmend nicht mehr zu. Wer kein Arbeitslosengeld mehr erhalte, dürfe leider auch nicht mehr in eine Qualifizierungsmaßnahme gebracht werden.

Als große Herausforderung für die Zukunft sieht es die CAH, Jugendliche an den Arbeitsmarkt heranzuführen. "Um hier erfolgreich sein zu können, muss die ganze Familie miteingebunden werden", erläuterte Hans-Georg Spille. Diese Aufgabe wolle man verstärkt anpacken.
05.10.07
Neumarkt: Auch ein Wirtschaftsfaktor
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren