In Caritas-Amt eingeführt


Bischof Gregor Maria Hanke dankte Monsignore Rainer Brummer (links) für insgesamt 15 Jahre Leitungsarbeit im Dienst der Diözese. Domkapitular Franz Mattes machte er Mut für seine neue Aufgabe als Caritasdirektor.
Foto: Karl Ferstl
NEUMARKT. Der frühere Neumarkter Kaplan und Deininger Pfarrer Franz Mattes (63) wurde zum neuen Caritasdirektor des Bistums Eichstätt ernannt.

Mit einer Pontifikalvesper in der Schutzengelkirche und einem Empfang im Bischöflichen Seminar Eichstätt ist der bisherige Caritasdirektor Monsignore Rainer Brummer (70) aus seinem Amt verabschiedet und Domkapitular Franz Mattes (63) in seine neue Aufgabe offiziell eingeführt worden. Gut 80 Gäste aus kirchlichem und politischem Leben nahmen daran teil. Zu der Veranstaltung hatte der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke eingeladen. Dadurch sollte deutlich werden, dass der selbständige Caritasverband zur Diözese gehört.

Der Bischof dankte Brummer nicht nur für dessen Einsatz als Caritasdirektor in den letzten drei Jahren, sondern auch für seine Arbeit als Leiter der Hauptabteilung Seelsorge/Weiterbildung im Bischöflichen Ordinariat in den zwölf Jahren zuvor. Bei beiden Aufgaben habe er sich durch sein priesterliches Wirken ausgezeichnet, in dem er für Menschen "nicht Funktionsträger und geweihter Fachmann, sondern Begleiter in ihrer Glaubenssuche sein wollte".

Dem bisherigen Dompfarrer und neuen Caritasdirektor, Domkapitular Franz Mattes, wünschte der Bischof Mut und Gottvertrauen. "Wir alle wünschen Dir in einer Zeit des raschen Wandels eine sichere Hand, die sich auch immer wieder zum Gebet falten möge, die vor allem aber austeilen möge vom Schatz des Evangeliums", sagte der Bischof zu Mattes. Konkret beauftragte Hanke den neuen Direktor, den Eichstätter Caritasverband durch eine neue Satzung zukunftsfähig zu machen.

Der Vorsitzende des Caritasverbandes Eichstätt, Domkapitular Josef Blomenhofer, überreichte Brummer zum Dank das silberne Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes mit Urkunde sowie im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes ein Bronzerelief des heiligen Vinzenz, dem Patron der Caritas. Dem neuen Direktor schenkte Blomenhofer eine Kletterrose. Sie eigne sich praktisch für dessen neuen Garten, stehe aber auch symbolisch dafür, dass die Caritasarbeit unter seiner Leitung blühen möge, so Blomenhofer.

Landescaritasdirektor Bernhard Piendl dankte Brummer für seine dreijährige Mitarbeit auf Landes- und Bundesebene, in der er sich durch Pragmatismus ausgezeichnet habe. Mattes hieß er mit den Worten "Du passt gut in unsere Runde" willkommen. Der Ingolstädter evangelische Dekan Thomas Schwarz sagte, er habe Brummer stets offen für die Gesellschaft und Menschen erlebt – nach dem Motto "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es".

Franz Mattes sagte, er habe in seinen ersten zwei Monaten im Amt bereits vielfältige Erfahrungen in Caritaseinrichtungen und der Zentrale gesammelt. "Hinhören und einordnen" bezeichnete er als seine derzeitige Hauptaufgabe. Es sei gut, "dass es Einrichtungen gibt, die noch Platz haben für die, die auf Hilfe angewiesen sind", meinte Mattes und nannte als Beispiele Kinder, alte Menschen, Asylsuchende und arbeitslose Menschen. "Eine Gesellschaft ist nur so lange lebens- und liebenswert, solange für diese Platz ist", so der neue Caritasdirektor.
06.10.12
Neumarkt: In Caritas-Amt eingeführt
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren