Helfer für kleine Findlinge


Georg Wittmann bei der Kastenkontrolle
Foto: Loos
NEUMARKT. Die Fledermausbetreuer im Landkreis Neumarkt trafen sich wieder zu einer gemeinsamen Kastenkontrolle im Waldgebiet Kräft.

Ungefähr zehn ehrenamtliche Betreuer kümmern sich um das Thema Fledermäuse im Landkreis: sie beraten zum Beispiel private Quartierbesitzer, sind Ansprechpartner bei Fledermausfindlingen, kontrollieren Winterquartiere und derzeit 350 Fledermauskästen.

Koordiniert wird das Fledermausbetreuernetz von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt und von Georg Knipfer, dem Landkreiskoordinator für Fledermausschutz. Regelmäßig trifft man sich zum gegenseitigen Austausch - nun stand die gemeinsame Kastenkontrolle im Waldgebiet Kräft auf dem Programm.


„Eine Wochenstube der seltenen Bechsteinfledermaus, das ist schon etwas Besonderes“m freut sich das Ehepaar Engel, das bereits seit fünf Jahren Fledermauskästen kontrolliert und auch schon die eine oder andere Wochenstube entdeckt hat. Die streng geschützte Fledermausart bevorzugt naturnahe Laubwälder mit einem großen Höhlenangebot. Da in der Vergangenheit die Fichte stark gefördert wurde und die Wälder zunehmend intensiver bewirtschaftet werden, sind solche strukturreichen Wälder im Landkreis selten geworden. Deswegen ist für Georg Knipfer das Aufhängen und Kontrollieren von Fledermauskästen ein Herzensanliegen. „Ohne dieses zusätzliche Quartierangebot haben typische Waldfledermausarten kaum Chancen, stabile Populationen aufzubauen.“

Dass der Druck auf die Quartiere hoch ist, zeigt der Blick in den nächsten Kasten: Hier blinzelt ein überraschter Siebenschläfer den Fledermausfreunden entgegen. Auch Hornissen und Vögel nutzen die Kästen gerne.

Es ist somit jedes Mal wieder spannend, wer sich im Kasten versteckt. Diese kleinen Überraschungen bei der Kontrolle, die Freude an der Natur und das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, motiviert die Fledermausfreunde immer wieder aufs Neue. Ohne regelmäßige Kontrollen werden viele Kästen für Fledermäuse unbrauchbar - alte Vogel- und Hornissennester blockieren die Kästen, andere fallen wegen eingewachsener Nägel oder bei Windwurf herunter.

Nicht nur die Fledermäuse sind dankbar für den Einsatz der Fledermausfreunde, auch Elisabeth Loos von der Unteren Naturschutzbehörde ist froh um die ehrenamtliche Unterstützung. „Ohne die Quartierbetreuung wäre unser Wissen über die Bestände der heimischen Fledermausarten bei Weitem nicht so gut. Auch können mit Hilfe der Fledermausbetreuer Probleme mit privaten Quartierbesitzern manchmal einfacher gelöst werden als auf dem amtlichen Weg.“

Eines macht ihr jedoch Sorgen: „Uns fehlt der Nachwuchs.“ Sie lädt Interessenten ein, sich bei der Unteren Naturschutzbehörde zu melden und in die Tätigkeit der Fledermausbetreuer hinein zu schnuppern.
14.08.15
Neumarkt: Helfer für kleine Findlinge
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren