3600 Euro futsch

NEUMARKT. Ein 74jähriger Computer-Nutzer wurde von einem Ganoven über den Tisch gezogen, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab.

Mehrere tausend Euro sind weg.

Bereits am 22. Juli gegen 10 Uhr erhielt der 74jähriger Mann aus Berching einen Anruf des angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft: ssin PC sei zu langsam und voller Viren; er müsse den Zugriff auf seinen PC erlauben.


Statt das dreiste Ansinnen sofort abzuweisen und den Höre aufzulegen, gab der Mann dem Unbekannten tatsächlich vollen Fern-Zugriff auf seinen Computer. Danach sollte er für die "Reparatur" und eine neue Lizenz auch noch 199 Euro bezahlen.

Dies sollte er zunächst per "Western Union" überweisen, was aber angeblich nicht zustande kam, da der Vorgang abgebrochen wurde. Daher sollte der Mann über sein Girokonto die Bezahlung vornehmen. Dabei wurden zunächst die 199 Euro angezeigt - tatsächlich waren aber 1006,50 Euro abgebucht worden.

Und auch bei dem angeblich missglückten Buchungsversuch über "Western Union" war der Mann schon abgezockt worden: hier waren zwei Abbuchungen in Höhe von insgesamt 2.667,91 Euro vorgenommen worden.
19.08.16
Neumarkt: 3600 Euro futsch
Telefon Redaktion



Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren