Bund Naturschutz Neumarkt

"Ohne Wenn und Aber"

NEUMARKT. Der geplante Autobahnanschluss Frickenhofen steht nach Meinung des Bundes Naturschutz "auf wackeligen Beinen".

Helmut Schultheiß, der BN-Regionalreferent für die Oberpfalz, wies in einer Pressemitteilung am Dienstag darauf hin, daß der derzeit laufende Erörterungstermin (wir berichteten) "gravierende Planungsfehler" offenbare.

Gleich am ersten Tag des amtlichen Erörterungstermins für den bei Frickenhofen geplanten Autobahnanschluss an die A3 hätten sich die Vertreter der Autobahndirektion Nordbayern "zahlreichen fundierten Einwendungen" der Vertreter des Bundes Naturschutz stellen müssen. Und sie hätten kaum etwas entgegenzusetzen gehabt, heißt es in der Mitteilung.

So seien "keine überzeugenden Gründe" zur Rechtfertigung eines weiteren Autobahnanschlusses für Neumarkt vortragen worden. Von den zahlreichen Gegenargumenten des BN wurde "nicht ein einziges" entkräftet, hieß es weiter vom BN.

Beim Erörterungstermin sei "überdeutlich" geworden, dass die weitreichenden Auswirkungen dieser neuen Anschlussstelle auf das nachgeordnete Straßennetz und die drohende Entwertung der umgebenden Landschaft als Erholungsraum in den Planunterlagen keinerlei Berücksichtigung gefunden hätten.

Die BN-Vertreter listeten für das "umstrittene und von einer engagierten Bürgerinitiative seit Jahren bekämpfte" Projekt "zahlreiche Planungsmängel" auf: Damit würden aber zentrale Voraussetzungen für die rechtliche Zulässigkeit dieser geplanten Anschlussstelle fehlen, hieß es vom Bund Naturschutz. Er appellierte an die Regierung der Oberpfalz, dieses Projekt "ohne Wenn und Aber abzulehnen".
01.07.08

Naturschützer sammeln

NEUMARKT. Der Bund Naturschutz führt auch im Landkreis Neumarkt vom 2. bis 8. Juni seine bayernweite Sammelwoche durch.

Mit dem gesammelten Geldern konnten bislang in ganz Bayern viele schutzwürdige Biotope angekauft oder gepflegt, seltene Tierarten wie Luchs und Wildkatze wieder eingebürgert, aber auch Familiensonntage und Feriencamps für Kinder und Jugendliche finanziert und ein attraktives Umweltbildungsangebot für Jung und Alt entwickelt werden, erklärte am Donnerstag Kreisvorsitzender Josef Guttenberger bei einer Pessekonferenz in der Neumarkter Geschäftsstelle des BN.

Dass die Spendengelder gut angelegt sind, zeigen auch die Initiativen und vielfältigen Aktionen des BN vor Ort, sagte Guttenberger. Im Landkreis Neumarkt wurden von der BN–Kreisgruppe in den vergangenen Jahren die gesammelten Gelder zum beispiel verwendet für: Die gesammelten Spendengelder helfen aber auch mit, das umfassende Service- und Beratungsangebot der BN-Geschäftsstelle in Neumarkt zu sichern – ebenso wie die Organisation von Aktionen und Veranstaltungen und die Pressearbeit des BN im Landkreis. Die Gelder würden es dem BN zudem ermöglichen, zahlreiche Informationsbroschüren kostenlos an interessierte Mitbürger abzugeben.

Der BN bat die Bevölkerung, das Engagement der Sammler ebenso wie den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Aktiven im Bund Naturschutz mit einer Spende zu honorieren.
29.05.08

Protest-Luftballons


Hunderte von Luftballons wurden im Lengenbachtal gestartet.
Foto: Susanne Weigl
NEUMARKT. Hunderte von Luftballons stiegen am Sonntag als Protest gegen eine Autobahnausfahrt Frickenhofen auf.

Der Bund Naturschutz und die Freunde des Lengenbachtales hatten zu einer Protestaktion eingeladen - und waren von den Teilnehmerzahlen überrascht: die 400 bereitgehaltenen Luftballons reichten bei weitem nicht aus. Bis zum Schluß zählte man etwa 600 Leute, die an der Menschenkette teilnahmen.
07.10.07

"In die Luft gehen"

NEUMARKT. Mit einer Luftballon-Aktion will der Bund Naturschutz eine Autobahnausfahrt Frickenhofen "in die Luft gehen" lassen.

Der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Neumarkt, und der Verein der Freunde des Lengenbachtals veranstalten am Sonntag um 14 Uhr eine Protestveranstaltung gegen die Autobahnausfahrt Frickenhofen und die Ostumgehung ein. Es soll eine Menschenkette mit Luftballons entlang der Trasse gebildet werden.

Treffpunkt ist der Parkplatz "Lengenbachtal" zwischen Höhenberg und Helena. Um 14.30 Uhr soll der Luftballonstart erfolgen.

Anschließend sorgt der Bund Naturschutz mit Kuchen und Getränken für das leibliche Wohl.

Auch die Grünen im Landkreis kritisieren die Autobahnausfahrt Frickenhofen und die im Raum stehende Ostumgehung scharf und wollen die Protestaktion unterstützen. Diese Baumaßnahmen würden massive Eingriffe in die Landschaft, in Schutzgebiete und Ökosysteme darstellen. Es würde eine riesige Versiegelungsfläche entstehen, natürliche Versickerungsräume werden zerstört. Die Lebensgrundlage vieler Tiere und Pflanzen wäre damit unwiderruflich zugrunde gerichtet, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen.

Die demographische Entwicklung sage für den Landkreis Neumarkt eine deutliche Schrumpfung und Überalterung der Bevölkerung voraus. Diese kleiner werdende Bevölkerung benötigt aber nicht mehr so viele Waren, die so genannten Warenströme werden viel geringer ausfallen. Es sei auch nachgewiesen, dass diese Bevölkerung deutlich älter sein wird und es viel weniger junge Menschen geben wird.

Die vielen Straßen und öffentlichen Gebäude, ob sinnvoll oder nicht sinnvoll, müßten in naher Zukunft von viel weniger Menschen unterhalten werden. Das heiße, die Kosten für den Unterhalt, und das sei ja bekanntlich der teuere Teil, werde auf wesentlich weniger Menschen verteilt, da in 20 Jahren viel weniger Menschen Steuern bezahlen würden.
04.10.07


1 - 2 - [3] - 4 - 5 - 6 - 7 - 8

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang