BÜCHER

Neuerscheinungen und Lese-Tipps



"Mach mit bei MINT"

NEUMARKT. Kinder und Jugendliche verstärkt fördern und für die Gestaltung unserer Zukunft begeistern - dieses Ziel hat sich die Bayerische Staatsregierung gesetzt und unter dem Schlüsselwort MINT die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammengefasst. Der Landkreis Neumarkt wurde in das MINT-Netz Bayern aufgenommen und startet seine Aktivitäten mit einer Auftaktveranstaltung "MINT-Region Landkreis Neumarkt" am Freitag, 10. November, um 15.30 Uhr im Landratsamt. Auf MINT abgestimmt ist auch der aktuelle Thementisch der Stadtbibliothek im November 2017.
  • Wie spannend der Weg in die Zukunft ist, zeigt Ulrich Eberl auf. Mit "Smarte Maschinen" katapultiert er seine Leser in die Welt des Jahres 2050 mit vernetzt fahrenden Autos, pflegenden Androiden, roboterisierten Heimen, Fabriken und Werkshallen. Nichts davon ist Fantasie, sondern alles basiert auf Entwicklungen, die sich schon heute abzeichnen. Geplant ist eine Lesung, zu der der Autor voraussichtlich Ende November nach Neumarkt kommen wird.
  • Ein packendes Zukunftsszenario in Romanform ist "Germany 2064" von Martin Walker. Das von ihm skizzierte Deutschland besteht einerseits aus staatlich überwachten, digitalisierten Städten mit immer mehr dem Menschen gleichenden Roboterwesen, als Gegensatz dazu aus anarchischen, naturverbundenen Kommunen, in denen sich die Bewohner bewusst dem technologischen Fortschritt verweigern.
  • "What if? - Was wäre wenn?" fragt der ehemalige NASA-Robotertechniker Randall Munroe und beantwortet auf den ersten Blick absurde und hypothetische Fragen aus Naturwissenschaft und Technik streng wissenschaftlich, aber in origineller Form: illustriert mit jeweils einem witzigen Comic.
  • "Wie man in eine Seifenblase schlüpft" heißt das Begleitbuch von Albrecht Beutelspacher für das von ihm gegründete Mitmachmuseum "Mathematikum". Hundert mathematische Experimente und Spiele werden gezeigt und anschaulich erklärt. Die Spannweite reicht von alten Rechengeräten wie dem Abakus bis zu musikalischen Würfel- und geometrischen Legespielen.
  • Für Erzieher, Kindergarten und Grundschule eignet sich das Buch "Bauklotz-Turm & Zollstock-Schiff" von Stefan Köhler-Holle. Ob Eierkarton-Haus, Murmelbahn oder konzentriertes Tüfteln, die Anregungen zum Bauen und Konstruieren fördern auf spielerische Weise Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Eine Welt voller Abenteuer entdeckt "Nevio, die furchtlose Forschermaus". Mehrere Bände der beliebten Reihe liegen vor. Mal geht es um die Frage, warum eine Rakete fliegt und ein Schiff schwimmt, mal um das Rätsel von Tag und Nacht, Sonne und Mond, mal um die Feuerwehr, die Brände löscht und Menschen rettet, mal um das geschäftige Treiben auf einer Baustelle.
  • In "Coole Experimente für zu Hause" beweist Robert Winston, dass Naturwissenschaften alles andere als langweilig sind. Leuchtende Götterspeise, Elefantenzahnpasta, Vulkanausbruch in der Küche, das sind nur drei von 80 spannenden Versuchen, die sich leicht umsetzen lassen. Viel Spaß bereiten auch die erstaunlichen Projekte, die der gleiche Autor unter dem Titel "Das Superlabor: Die besten Experimente für zu Hause" vorstellt.
  • "Der kleine Hacker" (mit beiliegender DVD-ROM) von Christian Immler ist eine kindgerechte Einführung in die Programmiersprache Scratch. Computergrundkenntnisse genügen, nimmt der Autor die kleinen Hacker doch bei der Hand, damit sie auch die steigenden Schwierigkeiten bewältigen.
  • Auch Erwachsene, die den Anschluss nicht verlieren wollen, kommen nicht zu kurz. "PC für Dummies" von Dan Gookin ist neu im reichhaltigen Angebot an Ratgebern für den Umgang und die Nutzung dieses nach wie vor unentbehrlichen Wegbereiters in die Zukunft. Aktuell auch "Windows 10 Update Frühjahr 2017", "Linux für Umsteiger", das umfassende Handbuch "Raspberry Pi", "Excel - Tipps und Tricks für Dummies" und viele andere.
  • Den Weg in den eigenen Online-Auftritt ohne Programmier- und sonstige technischen Vorkenntnisse ebnet Patrick Lobacher mit "Homepage, Blog und Co.: Digitale Welt für Einsteiger". In die gleiche Richtung weisen Ratgeber wie "Schritt für Schritt ins Internet", "PC-Netzwerke" oder "Anonym im Internet mit Tor und Tails".
  • Zwei Beispiele aus dem Bereich Ökologie: ""Und jetzt retten wir die Welt" von Ilona Koglin ist ein umfassendes Nachschlagewerk, Lesebuch und Ratgeber, praktisch ein "Weltretterbuch" für den ökologischen und sozialen Wandel. Unter dem Titel "Frische Ernte ohne Garten" widmet sich Kay Maguire dem Anbau von Obst, Gemüse, Kräutern und essbaren Blüten in Töpfen für Balkon, Terrasse und Innenhof.

Gedenken an das Jahr 1517

NEUMARKT. Es ist nur eine Jahreszahl, die als Motto über der aktuellen Medienausstellung der Stadtbibliothek steht, aber eine ganz besondere: 1517. Sie symbolisiert den Beginn der Reformation vor 500 Jahren, ein Ereignis, das die Welt veränderte.
  • 1517 ist auch der Titel des Buches, in dem Heinz Schilling keineswegs nur den Thesenanschlag Martin Luthers in den Mittelpunkt stellt, sondern die Ereignisse jenes Jahres umfassend aus globaler, religiöser und politischer Sicht beschreibt. Sachlich und fundiert vermittelt er ein eindrückliches Bild des Lebens und der Denkweise der Menschen jener Zeit und ihrer darauf basierenden Handlungsweisen. In "Zeiten der Erkenntnis" geht Ian Mortimer noch über das Thema Reformation hinaus und stellt die gesellschaftlichen Veränderungen und die Akteure dar, die in den letzten zehn Jahrhunderten die westeuropäische Geschichte am stärksten geprägt haben, an prominenter Stelle natürlich wieder Martin Luther.
  • Die DVD "Luther" mit Joseph Fiennes und Alfred Molina als Darsteller sowie Eric Till als Regisseur erzählt mitreißend wie eine Hollywood-Produktion die Lebensgeschichte des Reformators: vom "göttlichen Gewitter" 1505, als Luther fast vom Blitz erschlagen wird, über den Thesenanschlag 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg bis zur Ächtung als Ketzer und der dramatischen Rettung vor dem Scheiterhaufen.
  • Auch den kürzlich verstorbenen Heiner Geißler ließ die wirkmächtige Gestalt nicht kalt. "Was müsste Luther heute sagen", fragt er, wie würde Luther über die anhaltende Uneinigkeit der Kirchen, den katholischen Dogmentempel, über Hierarchie, Zölibat und fehlendes Abendmahlverständnis urteilen? Einen Blick auf die Baustellen der Gegenwart richten auch 95 Autoren verschiedener Profession in "95 Anschläge - Thesen für die Zukunft".
  • Die CD "Luthers Tischreden: gelesen von Uwe Ochsenknecht" macht die vielgerühmte Volksnähe und Wortgewandtheit des Reformators hör- und erlebbar. Voller Lebensklugheit sind die hier zum Leben erweckten Zitate wie "Die Welt ist ein betrunkener Bauer. Hebt man ihn auf der einen Seite in den Sattel, so fällt er auf der anderen Seite wieder herunter". Ähnlich deftige Aussprüche zu Themen wie "Wir fressen uns zu Tode", "Der Weiber Mangel an Verstand" oder "Wie man dem Teufel wehrt".
  • Halb Reiseführer, halb Biografie ist "Auf den Spuren von Martin Luther" von Matthias Gretzschel. Mit diesem praktischen Handbuch lassen sich sowohl Luthers Wirkungsstätten von Altenberg bis Zwickau entdecken als auch sein Lebensweg nachvollziehen. Speziell an Jugendliche wendet sich Christian Nürnbergers Biografie "Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten".
  • Gleich mehrere Medien widmen sich der "First Lady" Martin Luthers. Maria Regina Kaisers Romanbiografie "Katharina von Bora & Martin Luther: Vom Mädchen aus dem Kloster zur Frau des Reformators" , Eleonore Dehnerdts Biografie "Katharina - die starke Frau an Luthers Seite", Karin Jäckels Roman "Die Frau des Reformators" sowie die DVD "Katharina Luther" mit den Darstellern Karoline Schuch und Devid Striesow und Julia Heinz als Regisseurin.
  • Erstaunlich vielfältig ist das, was in Romanform über das Leben Martin Luthers vorliegt. In "Feuer" setzt Waldtraut Lewin dem Reformator kein Denkmal, sondern zeichnet ihn als schwierigen, zerrissenen Menschen, der sich zwischen alle Stühle setzt. Asta Scheib konzentriert sich in "Sturm in den Himmel" auf die Kindheit und Jugend. Claudia Beinert schildert unter dem Titel "Die Mutter des Satans" das Leben seiner Mutter Margarethe und damit zugleich seine eigene Geschichte.

"Nachtschatten"

NEUMARKT. Die Kulturnacht 2017 wirft ihre "Nachtschatten" voraus. Unter diesem Motto hat schon jetzt ein Azubi-Team der Stadtbibliothek den September-Thementisch mit Medien bestückt, die voll ins Nachtschwarze treffen sollen. Die Auswahl reicht von Gruselkrimis über geheimnisvolles Nachtleben im Garten bis zu Ratgebern gegen Schlafstörungen.
  • "Sleepless" heißt die DVD mit den Darstellern Jamie Fox und Michelle Monagham sowie Baran bo Odar als Regisseur, in der zwei Cops eine millionenschwere Kokainlieferung erbeuten, woraufhin der eigentliche Empfänger, ein skrupelloser Casino-Boss, den Sohn eines der Cops entführt.
  • Fesselnd die DVD "Backtrack" mit den Darstellern Adrian Brody und Sam Neill. Ein Psychologe stellt entsetzt fest, dass er wohl selbst einen Therapeuten braucht. Er findet heraus, dass die von ihm betreuten Patienten Geister von 20 Jahre zuvor gestorben Menschen sind.
  • In der DVD "Before I Wake" mit Kate Bosworth und Thomas Jane (Darsteller) und Mike Flanagan (Regisseur) adoptiert ein Ehepaar einen achtjährigen Jungen und erlebt Seltsames: Während der Junge schläft, tauchen mysteriöse Traumgestalten im Wohnzimmer auf. Wunderbare Visionen erwachen zum Leben, aber auch Dämonen bahnen sich ihren Weg und bedrohen die Familie.
  • Wohliges Gruseln bereitet auch das Tatsachenbuch "So dunkel die Angst" von Melisa Schwermer. Eine 16-Jährige kehrt von einem Kinobesuch nicht zurück - und steht viele Jahre später völlig verwahrlost wieder vor der Tür. Sie erzählt von ihrem Peiniger, dem sie entkommen konnte, aber etwas an der Geschichte kann einfach so nicht stimmen.
  • In "Stiller Beobachter" von B. C. Schiller werden alleinstehende Frauen von einem psychopathischen Stalker verfolgt. Als stiller Beobachter schleicht er nachts in ihre Häuser und legt sich unbemerkt zu ihnen ins Bett. Als eine tote Frau gefunden wird, ist die nächste Stufe erreicht - er tötet aus Leidenschaft.
  • F. R. Tallis beschreibt in "Das Haus der bösen Träume" das alptraumhafte Geschehen in einer Privatklinik. Im Kellergewölbe ruhen sechs Patientinnen im künstlichen Dauerschlaf, angeblich um in einer neuartigen Behandlung ihrer psychischen Störungen Herr zu werden. Aber wieso kommt dann eine junge Nachtschwester zu Tode, nachdem sie in panischer Angst aus dem Keller geflohen war?
  • Ganz anders der Ratgeber "Klartraum: Wie Sie Ihre Träume bewusst steuern können" von Jens Thiemann. Im Schlaf Probleme lösen, Alpträume überwinden, durch eine eigene Traumlandschaft wandeln - Schritt für Schritt führt der Autor an die Methoden des Klarträumens heran.
  • "Endlich schlafen" heißt der "Ratgeber für einen erholsamen Schlaf" von Jana Hauschild. Er zeigt, wie sich der Teufelskreis von schlechtem Schlaf und chronischer Müdigkeit durchbrechen lässt und wendet sich gezielt auch an Personengruppen wie Frauen, Schichtarbeiter und ältere Menschen.
  • Den Weg zum "Gestalten mit Licht und Schatten" ebnet Oliver Rausch, Mitbegründer der Fotoakademie-Koeln. Er erläutert, wie sich Hauptlichtart und Lichtquelle zur Stimmung des Bildes setzen lassen, wie Lichtformer Schatten aufhellen und der Effekt durch Hintergrundbeleuchtung nochmals verstärkt wird. "Schattenfiguren" von Sophie Collins (Autorin) und John Woodcock (Illustrationen) demonstriert, wie man Tiermotive mit der Hand zaubern und damit Groß und Klein zum Staunen bringen kann.
  • Tatsächliche "Tiere der Nacht" lassen Dietmar Nill und Bernhard Ziegler in ihrem Bildband lebendig werden: Eulen und Kauze, Heuschrecken und Siebenschläfer, Füchse und Haselmäuse. "Nachts in meinem Garten" von Brigitte Kleinod (Autor) und Margret Schneevoigt (Illustrationen) überrascht mit attraktiven Gestaltungsideen für Naturliebhaber, die lauschige Plätze lieben und nachtaktiven Tieren neue Lebensräume bieten möchten. Auch Dorothée Waechter geht es in "Schattenpflanzen" um romantische Plätze in schattigen Ecken. Ähnlich widmet sich Katrin Lugerbauer in "Schattenstauden" der dunklen Seite des Gartens.

Kunstvoll oder voll daneben

NEUMARKT. Ausgesprochen "kunstvoll" setzt sich im August die Stadtbibliothek in Szene. Unter diesem Motto präsentiert sie rechtzeitig vor der großen Rizzi-Ausstellung eine Medienauswahl, die zeigt, wie spannend Kunst sein kann, wie leicht es ist, sie zu verstehen und frohen Herzens zu genießen
  • "Kunst für Einsteiger" nennt Rolf Schlenker seine Einführung in die Geschichte der Kunst und die Betrachtung von Bildern. Warum malen eigentlich fast nur Männer? Ab wann ist ein Bild ein Skandal? Das sind nur zwei von vielen Fragen, die hier Antworten finden. "Wie erkenne ich?" heißt die Taschenbuchreihe, die über die einzelnen Kunstrichtungen informiert. Von Romanik, Gotik und Barock bis zu Impressionismus, Jugendstil und Kubismus werden alle Kunstepochen anschaulich erfahrbar dargestellt.
  • "Bilder, die die Welt bewegten: Von Lascaux bis Picasso" bringen Klaus Reichold und Bernhard Graf dem Betrachter nahe. 80 hervorragende Reproduktionen weltberühmter Kunstwerke sind es, ergänzt um Geschichten zu ihrer Entstehung und ihren genialen Schöpfern. Unter dem Titel "Geier am Grabe van Goghs und andere hässliche Geschichten aus der Welt der schönen Künste" berichten Christian Saehrendt und Steen T. Kittl von unfassbaren Fälschungen, Betrug, Diebstahl und sogar Mordfällen in der Kunstszene.
  • Für ihre DVDs "Power of Art - Inspiration großer Kunst" wählten Simon Schama als Darsteller sowie Clare Beavan und Steve Condie als Regisseure Werke acht überragender Künstler aus: Caravaggio, Rembrandt, Bernini, Turner, David, Von Gogh, Picasso und Rothko. In der DVD-Reihe "Das geheime Leben der Meisterwerke" offenbaren Darsteller Samuel West und die Regisseure Michael Burke und Lucie Donahue, was manchen weltberühmten Gemälden über die Jahrhunderte widerfahren ist - bis hin zu der Gefahr, als Brennholz zu enden!
  • Marina Abramovics Film "The Artist Is Present" ist nur vordergründig eine simple Performance, die schließlich selbst Skeptiker als zutiefst berührende Begegnung erlebten. Die Künstlerin setzte sich während ihrer Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Arts an einen Tisch im Atrium, und jeweils ein Besucher konnte ihr gegenüber Platz nehmen - schweigend und unbeweglich.
  • In "XXL - Kunst, die den Rahmen sprengt" präsentieren die französischen Autorinnen Éléa Baucheron und Diane Routex zeitgenössische Kunst in Übergröße. Es sind überdimensionale Arbeiten internationaler Künstler, gegliedert nach den Kapiteln Landschaften gestalten, Städte verwandeln, Räume sprengen und Museen verändern. An Zeichner, die ihr städtisches Umfeld konventionell oder auf Tablet oder Smartphone skizzieren möchten, wendet sich "Sketch your world" von James Hobbs.
  • "Street art reloaded" von Riikka Kuittinen zeigt, dass Kunst im öffentlichen Raum heute weit über Graffiti und bemalte Hauswände hinausgeht. Die verschiedensten Medien und Materialien werden eingesetzt, aber ob Licht, Pflanzen, Wolle oder Malerei - immer geht es um das spannende Nebeneinander von Vorhandenem und Neuem.
  • Um den kreativen Umgang mit Farben geht es in dem Band "Farben Lab für Mixed-Media-Künstler". Das Buch "100 überraschende Acrylideen" bietet neue Wege der Gestaltung vom abstrakten Wandbild über fotorealistische Schwarzweiß-Bilder bis hin zum kalligraphischen Kunstwerk. Eine ganz eigene Form hat Martina Haußmann gefunden: In "Art-Collagen - Weibsbilder" demonstriert sie, wie sie Acryl- und Ölmalerei kombiniert, ihre Kunstwerke mit Zitaten und Sprüchen verziert und so unverwechselbare "Weibsbilder" zum Leben erweckt.
  • Einen Platz auf dem "kunstvollen" Thementisch hat auch Gloria Goldreichs biografischer Roman "Die Tochter des Malers" verdient. Im Mittelpunkt steht Ida Chagall, die ihr Leben völlig auf das ihres genialen, aber charakterlich nicht einfachen Vaters ausgerichtet hat.

(frühere Empfehlungen)


zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
16. Jahrgang