Europaabgeordneter Albert Deß

Neuer Ministerin gratuliert

NEUMARKT. EVP-Agrarsprecher Albert Deß gratulierte der neuen Bundesagrarministerin Julia Klöckner und hofft auf "konstruktive Zusammenarbeit".

Wegen der Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) seien eine enge Abstimmung und politische Gespräche zwischen Brüssel und Berlin notwendig und unverzichtbar“, sagte der Europa-Abgeordnete Albert Deß.


Er verwiest in diesem Zusammenhang auf die Festlegungen im Lissabon-Vertrag. Die enge Einbeziehung des Europäischen Parlaments habe schon viele Vorteile für die landwirtschaftlichen Betriebe in Europa bewirkt. „In Zusammenarbeit mit den nationalen Parlamenten konnten wir schon manchen Kommissionsvorschlag zum Wohl unserer Betriebe verändern“, so Albert Deß.

Die EVP-Fraktion habe mit der neuen deutschen Agrarministerin Julia Klöckner eine fachkundige und verlässliche Partnerin., hieß es. Es gelte nun, gemeinsam die bäuerlichen Interessen zu vertreten und die künftigen Herausforderungen der europäischen Landwirtschaft zu meistern.
17.03.18

Bezirks-Chef bestätigt


Die wiedergewählte Bezirksvorstandschaft der CSU-Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft

NEUMARKT. Der Europaabgeordnete Albert Deß wurde einstimmig als Bezirksvorsitzender der CSU-Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft bestätigt.

Auch die weiteren Mitglieder des Bezirksvorstandes wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Zur Sitzung in Schwandorf konnte Albert Deß auch Staatssekretät Albert Füracker, und den Bezirkspräsidenten des Bayerischen Bauernverbandes, Josef Wutz, begrüßen.


Wie geht es weiter mit der Agrarpolitik auf EU-Ebene ? – diese Frage bewege die Landwirte im Blick auf den Austritt der Briten aus der EU und die damit zusammenhängenden Finanzverhandlungen, hieß es. Albert Deß vertrat die Meinung, dass bei der Förderung die Zwei-Säulen-Struktur beibehalten werden müsse.

Diskutiert wurde die Neuordnung bei der Düngeverordnung und die zunehmenden Konflikte durch Wildtiere. Die Ausbreitung des Wolfes mache den Landwirten, die ihre Tiere in Freilandhaltung haben, zunehmend Sorge.

Kritisch wird auch die "unkontrollierte Population" von Biber und Fischottern gesehen, die oftmals die Existenzgrundlage von Land- und Fischwirten gefährde.

Stellvertreter von Dess bleiben Hans Scharbauer, Weiden, Georg Straller, Ebermannsdorf, Schriftführerin Heidi Rackl, Neumarkt, Kassiererin Erika Sauer, Moosbach, Beisitzer Markus Breitschaft, Schwandorf, Johann Enslein, Falkenberg, Dr. Stefan Kremp, Penting, Otto Obermeier, Regenstauf, Thomas Schmausser, Velburg, Manfred Wendl, Schwandorf, Matthias Wutz, Schönthal.
15.03.18

Auf der Grünen Woche


Am Berchinger Stand in Berlin: Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Stellvertretende Landrätin Heidi Rackl, Bürgermeister Manfred Preischl aus Greding und MdEP Albert Deß

NEUMARKT. Die Stadt Berching ist mit dem "Kreis Altmühl–Jura" auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf der Grünen Woche vertreten.

Der Stand ist sehr gut frequentiert, hieß es. Broschüren und Prospekte wie auch Informationen über das Wandern, Radeln und Bootstouren seien stark nachgefragt.


Bürgermeister Eisenreich merkt an, dass die Menschen wieder verstärkt heimatnah ihre Urlaubstage verbringen möchten, dazu böte die Region und der Landkreis Neumarkt insgesamt ein "sehr gutes und umfangreiches Touristenangebot“.
25.01.18


Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
17. Jahrgang