Kirchen

"Bausteine der Freundschaft"

NEUMARKT. (pde) „Baumeister werden einer neuen Zivilisation der Gerechtigkeit und der Liebe“ - dieser Aufruf, den Papst Johannes Paul II. an die Jugend der Welt gerichtet hat, war Motto einer internationalen Jugendvesper am Freitagabend in der Abtei Plankstetten bei Berching. An dem Treffen im Rahmen der „Tage der Begegnung“ nahmen rund 1.000 Gäste teil.

Das Anliegen des Papstes kam auch in den Worten zum Ausdruck, die Bischof Dr. Walter Mixa den Gottesdienstbesuchern aus Europa und Übersee mit auf den Weg gab. Nach dem Gottesdienst freute sich der diözesane Weltkirche-Referent Gerhard Rott über einen „historischen Moment“: Zum ersten Mal trafen im Bistum Eichstätt junge Menschen aus den beiden Eichstätter Partnerdiözesen, Poona (Indien) und Gitega (Burundi), aufeinander.

Zum Auftakt der Jugendvesper in der Abteikirche errichteten junge Leute mit Diözesanjugendpfarrer Martin Geistbeck aus Ziegelsteinen und einem Holzbalken ein großes Kreuz, über dessen tieferen Sinn Bischof Mixa anschließend zu den Jugendlichen sprach. Baumeister einer neuen Zivilisation der Gerechtigkeit und der Liebe zu sein, das bedeute nicht „Macher und Manager“ zu sein, betonte Bischof Mixa. Nur einer, der Gekreuzigte, könne einem jedem Gerechtigkeit und Liebe geben. „Er hat sie uns ein für alle mal geschenkt, indem er jeden Menschen in seiner persönlichen Würde angenommen hat“. Er habe Kinder gesegnet, Sünder wieder aufgerichtet, Kranken neue Hoffnung gegeben. Niemand habe eine größere Liebe als der, der sein Leben gibt für seine Freunde. „Und weil wir so hineingenommen sind in die Liebe Gottes durch Jesus, können wir es jetzt wagen, Baumeister einer neuen Zivilisation der Gerechtigkeit und der Liebe zu werden“, so der Bischof. Aus eigener Kraft „können wir ganz wenig, aber in der Freundschaft mit ihm können wir alles erreichen“. Die Worte des Bischofs wurden in drei Sprachen - englisch, französisch und italienisch - übersetzt. Als Dolmetscher fungierten Salvador D'Souza (Poona), Kaplan Marcel Akoumany und der italienische Bischof Arrigo Miglio.

In mehreren Sprachen trugen Jugendliche anschließend frei formulierte Fürbitten vor und brachten ihren Dank zum Ausdruck, „ ...dass wir sicher hier angekommen sind und diese Gelegenheit nutzen können, voneinander zu lernen“ und „... dass jeder für sich etwas mit nach Hause nimmt“. Nach dem Schlussgebet dankten die Organisatoren der Jugendvesper (diesmal das „Schneemühlen-Team“ mit Pfarrer Reinhard Stadler und Jugendpflegerin Martha Gottschalk) dem scheidenden Bischof Walter Mixa für seine mehrfache Teilnahme an den Jugendgottesdiensten in Plankstetten und versicherten: „Wir werden Sie immer in unser Gebet mit hineinnehmen“.

Ausgelassene Stimmung herrschte beim anschließenden Treffen in der Turnhalle, bei dem Weltkirche-Referent Rott Gäste aus Gitega und Poona miteinander ins Gespräch brachte. Inder, Italiener und Franzosen tanzten und sangen gemeinsam mit den deutschen Gastgebern lautstark im Kreis und boten einen lebhaften Vorgeschmack auf die kommenden Tage in Köln.
14.08.05

Bischof begrüßt Gäste

NEUMARKT. Bischof Mixa begrüßte die Gäste zum Weltjugendtag. Das Begegnungsfest für die Dekanate Neumarkt, Berching und Velburg ist am Samstag in Freystadt.

Die Tage der Begegnung zum XX. Weltjugendtag haben begonnen. Der Eichstätter Bischof Dr. Walter Mixa begrüßte Jugendliche aus Spanien, Frankreich und Ghana auf dem Eichstätter Residenzplatz. Dabei rief er ihnen in vier Sprachen zu: „Möge der gemeinsame Glaube Europa und die Welt näher zusammen bringen“.

Im Bistum Eichstätt machen derzeit 1455 Jugendliche aus 16 Nationen und vier Kontinenten Station auf ihrem Weg zum Weltjugendtag nach Köln. Bei den Tagen der Begegnung sind sie zu Gast in Familien in zahlreichen Gemeinden des gesamten Bistums.

Zum Begegnungsfest für die Dekanate Neumarkt, Berching und Velburg am Samstag in Freystadt werden 50 Gäste aus Frankreich, sieben aus Burundi, und 100 aus Italien in der Mehrzweckhalle erwartet, wo nach der Begrüßung und einem Abendessen ab 18 Uhr Musik mit der Gruppe „Sauspark“ geboten wird. Der Abschluß des Abends findet dann in der Wallfahrtskirche statt.

Am 11. August beginnen die Tage der Begegnung im Vorfeld des Kölner Weltjugendtages. 1450 Gäste aus 16 Nationen sind im Bistum Eichstätt zu Gast. Darunter befinden sich auch fünf Bischöfe aus drei Kontinenten. Über 1000 Helfer sind in den Pfarreien des Bistums bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen im Einsatz. Das Bischöfliche Jugendamt schätzt, dass an den gemeinsamen Gottesdiensten und Begegnungsfesten in etwa 15.000 Menschen teilnehmen werden.

Die meisten der ausländischen Gäste sind bereits am Donnerstag ankommen. Der Freitag steht im Zeichen des bundesweiten „Tages des sozialen Engagements. Etwa 60 Projekte mit etwa 3000 Teilnehmern sind geplant. Am Abend, wie auch am Samstag finden in nahezu allen Regionen des Bistums Begegnungsfeste statt.

Das bischöfliche Jugendamt wies ausdrücklich darauf hin, dass diese nicht nur für die internationalen Gäste und deren Gastgeberfamilien gedacht sind. Die gesamte Bevölkerung ist jeweils dazu eingeladen.
(pde)

11.08.05

Gäste aus aller Welt

NEUMARKT. Bei der Jugendvesper in Plankstetten werden am Freitag Weltjugendtags-Gäste aus aller Welt erwartet.

Die monatliche Jugendvesper in der Abteikirche Plankstetten bei Berching steht ganz im Zeichen des Weltjugendtages. Internationale Gäste aus zahlreichen Ländern gestalten den Gottesdienst zusammen mit dem Eichstätter Bischof Dr. Walter Mixa.

Die Jugendvesper beginnt um 19.30 Uhr.
10.08.05

Finanzdirektor feiert

NEUMARKT. Der frühere Neumarkter Kaplan und jetzige Eichstätter Finanzdirektor Domkapitular Leodegar Karg wird 65 Jahre.

Der gebürtige Hainsberger wurde 1972 im Ingolstädter Münster von Bischof Alois Brems zum Priester geweiht. Er war zunächst Kaplan in der Neumarkter Pfarrei „Zu Unserer Lieben Frau“ und wurde 1980 zum Kreisjugendseelsorger im Landkreis Eichstätt und nebenamtlich zum Provisor von Schelldorf ernannt.

Im Jahr 1985 folgte seine Berufung zum Diözesanjugendpfarrer und Domvikar. Von 1989 bis 1997 leitete er als Domkapitular das Bischöfliche Seelsorgeamt. Seit 1. September 1997 ist er als Finanzdirektor verantwortlich für die finanziellen Belange der Diözese. Zum gleichen Zeitpunkt übernahm er im Nebenamt die Leitung der Pfarrei Bergen.

Domkapitular Leodegar Karg ist außerdem außerordentlicher Firmspender im Auftrag des Bischofs und Vorsitzender des Vorstandes der Eichstätter Universitätsstiftung.
08.08.05


Anfang ... 629 - 630 - [631] - 632 - 633 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
17. Jahrgang