Agentur für Arbeit Neumarkt

Positive Zahlen

NEUMARKT. Bei einer Bilanz der "Arge" Neumarkt gabs positive Zahlen: Über 30 Prozent weniger Arbetislose seit Ende 2006.

Das bedeute natürlich erhebliche Einsparungen bei den Ausagben für Hartz IV. Besonders freut man sich im Landratsamt und bei der Agentur für Arbeit, daß die Zahl der jugendlichen und der Langszeit-Arbeitslosen stark rückläufig waren.
20.02.08

Verspätetes "Schlechtwetter"

NEUMARKT. Die Arbeitslosenquote in Neumarkt hat sich gegenüber dem Vormonat um 1,2 Prozentpunkte erhöht und beträgt aktuell 4,4 Prozent. Im Januar des Vorjahres lag die Quote noch bei 6,1 Prozent.

Im Landkreis Neumarkt haben sich im Januar 1450 Personen arbeitslos gemeldet. Nachdem im Monatsverlauf 630 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, waren im Januar knapp 3.000 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.

Das sind im Vergleich zum Vormonat 820 Personen mehr, im Vergleich zum Vorjahr rund 1.000 oder 24,8 Prozent weniger. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich saisonbedingt die Zahl bei den arbeitslosen Männern um 750, bei den Frauen nur um 70.

Zu einem kräftigen Anstieg der Arbeitslosenzahl führten die jahreszeitlich üblichen Entlassungen, vor allem in den witterungsabhängigen Bereichen und in den Außenberufen. Die erste Monatsbilanz des Jahres 2008 ergab im Gesamtbereich Regensburg 13.900 Arbeitslose. Gegenüber Dezember 2007 ist die Arbeitslosigkeit damit um 24,7 Prozent, bzw. 2.753 Personen angestiegen.

Dieser deutliche Anstieg ist saisonal bedingt und in dieser Größenordnung für die Region auch üblich. Allerdings steigen die Arbeitslosenzahlen in diesem Winter mit zeitlicher Verzögerung an. Üblicherweise steigt die Winterarbeitslosigkeit bereits in den Monaten November und Dezember überdurchschnittlich an. "Dieser saisonale Effekt fiel im vergangenen Jahr fast komplett aus und erst jetzt im Januar wurden Mitarbeiter aus den betroffenen Branchen freigesetzt", kommentierte Gabriele Anderlik, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg, die neuen Zahlen vom Arbeitsmarkt.

"Der entscheidende Vorjahresvergleich zeigt, dass der Bestand der Arbeitslosigkeit gegenüber Januar 2007 um fast 4.000 geringer ist, ein Rückgang von über 22 Prozent", so Anderlik weiter. Vor zwei Jahren, im Januar 2006 waren noch 22.247 Menschen arbeitslos. Somit konnte die Arbeitslosigkeit in der Agentur Regensburg innerhalb von zwei Jahren um 8.350 oder 38 Prozent abgebaut werden.

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 4,8 Prozent. Sie betrug im Januar 2007 noch 6,4 Prozent.

Mit Stellenangeboten halten sich die Arbeitgeber derzeit noch etwas zurück. Mit rund 1.300 offenen Stellen wurden der Agentur 350 Stellen weniger gemeldet als im Januar 2007.

Dass die Zahl der Arbeitslosen kein fester Block ist, zeigen die Bewegungszahlen beim Zu- und Abgang der Arbeitslosen. Die Mitarbeiter in den Kundenbereichen der Agentur mussten im Januar 6.000 persönliche Arbeitslosmeldungen bewältigen. Zeitgleich zeigen 3.200 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit die Dy-namik am Arbeitsmarkt der Region Regensburg.

In den einzelnen Geschäftsstellenbezirken der Agentur für Arbeit Regensburg ist im Januar überall ein erwarteter Anstieg der Arbeitslosigkeit festzustellen. Die Bandbreite der Arbeitslosenquote bewegt sich dabei zwischen 4,4 Prozent und 5,0 Prozent.
31.01.08

3,2 Prozent arbeitslos

NEUMARKT. Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist zum Jahresende leicht auf 3,2 Prozent gestiegen - ist aber die niedrigste im Bezirk.

Saisonbedingt ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Neumarkt im Dezember von 2.067 auf 2171 (oder von 3,1 auf 3,2 Prozent) angestiegen, hieß es am Donnerstag bei der Bekanntgabe der neuesten Zahlen. Vor allem gegenüber dem Dezember des Jahres 2006 ist dies ein gewaltiger Rückgang: damals waren noch 4,9 Prozent arbeitslos.

Im Gesamtbezirk Regensburg hat sich gegenüber dem Dezember 2006 der Bestand an Arbeitslosen um 27 Prozent vermindert, das sind über 4.100 Arbeitslose weniger, bei gleichzeitig deutlich verstärkter Nachfrage nach Arbeitskräften während des gesamten Jahres.

"Damit hat sich auch zum Ende des Jahres die erfreuliche Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt weiter fortgesetzt", kommentierte Rudolf Karl, der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Regensburg die aktuelle Situation. Wegen einer besseren Konjunktur hätten die Arbeitgeber im Jahr 2007 deutlich mehr Stellen der Arbeitsagentur gemeldet. Mit fast 20.600 offenen Stellen seit Jahresbeginn sei dies eine Steigerung von über 12 Prozent.

Gegenüber dem Vormonat November 2007 ist die Arbeitslosenzahl saisonbedingt nur leicht um 300 Personen gestiegen, so dass zum Monatsende 11.143 Personen arbeitslos gemeldet sind, davon 5.513 Männer und 5.630 Frauen. Durch diesen, im Vergleich zu den letzten Jahren unterdurchschnittlichen Anstieg gegenüber dem Vormonat November erhöhte sich die Arbeitslosenquote nur um 0,1 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent. Rudolf Karl stellte fest, dass "die Arbeitslosenquote vor einem Jahr noch bei 5,4 Prozent lag, vor zwei Jahren bei 6,6 Prozent und sich der saisonbedingt Anstieg ausschließlich bei den Männern auswirkte, wogegen bei den Frauen die Arbeitslosigkeit weiter zurückging".

Neben dem Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den Frauen hat sich die Arbeitslosigkeit gegenüber November 2007 auch bei den Personengruppen der Jüngeren unter 20 Jahren, der Älteren über 55 Jahren, der Langzeitarbeitslosen und der Schwerbehinderten reduziert.

Die niedrigste Arbeitslosenquote von den drei Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Regensburg hat die Agentur in Neumarkt mit 3,2 Prozent (im Vorjahr 4,9 Prozent), gefolgt von der Agentur in Kelheim mit 3,6 Prozent (im Vorjahr 4,7 Prozent). In der Hauptagentur Regensburg (Stadt und Landkreis Regensburg) liegt die Arbeitslosenquote bei 4,2 Prozent (im Vorjahr 5,8 Prozent).

Somit ist bei allen Dienststellen der Regensburger Arbeitsagentur die Arbeitslosenquote zu Jahresende zwischen 1,7 und 1,1 Prozentpunkten besser als noch vor einem Jahr.
03.01.08

Nochmal ein Rückgang

NEUMARKT. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Neumarkt ist im November noch einmal zurück gegangen - von 3,3 auf 3,1 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich um 161 auf 2.067 verringert. Im Vergleich zum Vorjahr gab es sogar 951 Arbeitslose weniger.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, betrug im November 3,1 Prozent. Vor einem Jahr hatte sich die Quote auf 4,6 Prozent belaufen.

In der Geschäftsstelle Neumarkt waren im November 588 Stellenangebote registriert, gegenüber Oktober ist das ein Rückgang von 79. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 26 Stellen weniger.

Im November meldeten sich 589 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 18 Personen oder 3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 762 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 127 oder 20 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Regensburg waren im November 10.837 Personen, davon 5.030 Männer und 5.807 Frauen, arbeitslos. Das sind 3.681 Personen oder 25,4 Prozent weniger als im November 2006. Gegenüber dem Vormonat Oktober 2007 ist die Arbeitslosenzahl nochmals um 400 Personen oder 3,6 Prozent gesunken; die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent zurück.

Der regionale Arbeitsmarkt profitiere noch immer von der anhaltend guten Konjunktur, hieß es dazu aus dem Arbeitsamt. Im letzten Jahr war die Arbeitslosenquote im November bei 5,2 Prozent, vor zwei Jahren bei 6,3 Prozent. Die aktuelle Quote von 3,8 Prozent bestätige den lang anhaltenden Abwärtstrend bei der Arbeitslosigkeit. Mit 10.837 arbeitslosen Männern und Frauen könne die Agentur für Arbeit den niedrigsten Bestand an Arbeitslosen in einem November in den letzten 15 Jahren vermelden.

Die stärksten Rückgänge bei den Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr sind bei der Gruppe der jungen Arbeitslosen im Alter bis zu 25 Jahren und bei den Langzeitarbeitslosen zu vermelden. Bei diesen Personengruppen gab es einen Rückgang von über 35 bzw. fast 37 Prozent.

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Regensburg 19.356 Stellen zur Besetzung gemeldet, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Plus von 12,8 Prozent. Die meisten offenen Stellen gab es im Bereich der Fertigungsberufe (ohne Bau) mit 1.580 Stellen gefolgt von den Dienstleistungsberufen mit 1.266 Stellen. Bei den technischen Berufen gab es 237 freie Stellen.

Die niedrigste Arbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Regensburg hat die Geschäftsstelle Neumarkt mit 3,1 Prozent, gefolgt von der Agentur in Kelheim mit 3,2 Prozent. In der Hauptagentur Regensburg liegt die Arbeitslosenquote bei 4,2 Prozent.
29.11.07


Anfang ... 47 - 48 - 49 - 50 - [51] - 52 - 53 - 54 - 55 ... Ende
Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang