Verantwortung der Bürger gelobt


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. Corona hat uns intensiv beschäftigt und wird das auch noch weiter tun. Die Pandemie hat viel „Gewohntes“ auf den Kopf gestellt oder sogar ganz verhindert. Wir haben leider viele Verstorbene zu beklagen und zahlreiche Mitmenschen haben unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder wirtschaftlichen und finanziellen Folgen zu leiden. Trotz dieser schwierigen Bedingungen haben wir wieder kräftig in die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises investiert, damit wir auch weiterhin unsere führende Stellung in vielen Bereichen wie z.B. die hervorragende wirtschaftliche Lage mit einer guten Beschäftigungssituation mit niedriger Arbeitslosigkeit halten können.

Am Klinikum entstehen derzeit in einem neuen Gebäude der Donauer-Stiftung Praxisflächen für niedergelassene Ärzte, neue Räume für die Wirbelsäulen- und die Schmerzklinik sowie für die Kinderstation, die es möglich machen, die pädiatrische Notfallambulanz aus dem normalen Stationsbetrieb herauszunehmen. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Familie Donauer für diese erneut sehr großherzige Spende bedanken. In Parsberg können wir nach einer intensiven Machbarkeitsuntersuchung und sehr vielversprechenden Vorgesprächen mit künftigen Mietern nun in die detaillierten Planungen für den Gesundheitscampus Parsberg eintreten.

Bereits seit Beginn dieses Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler des Ostendorfer Gymnasiums in den neuen Räumen des Erweiterungsbaus unterrichtet und auch der Neubau des Sonderpädagogischen Förderzentrums und der Schulvorbereitenden Einrichtungen ist weit vorangeschritten, sodass wir diese Räume voraussichtlich Ostern 2021 ihren Bestimmungen übergeben können.


Am Wertstoffhof Blomenhof haben wir unser modernes Recyclingcentrum fertiggestellt, zudem den ÖPNV weiter ausgebaut und unsere Kreisstraßen für mehr als 6 Mio. Euro erneuert und verkehrssicherer gemacht.

Die größte Herausforderung stellt aber auch im Landkreis Neumarkt die weltweite Corona Pandemie dar. Seit dem Auftreten des ersten positiven Falls im Landkreis, am 10. März, ist vor allem unser Gesundheitsamt mit einer gewaltigen Aufgabe betraut. Trotz personeller Verstärkung beim medizinischen und auch beim Verwaltungspersonal sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag von früh bis spät hart gefordert, ermitteln Kontaktpersonen, informieren über Testergebnisse, sprechen Quarantänemaßnahmen aus und vieles mehr.

Drei Monate war die Führungsgruppe Katastrophenschutz im Frühjahr im Einsatz. Nach dem Feststellen des Katastrophenfalles am 16. März hat sie ihre Arbeit aufgenommen, um alle erforderlichen Maßnahmen des Landratsamtes, des Klinikums, des BRK, der Polizei, der Bundeswehr mit dem Kreisverbindungskommando und des THW zu koordinieren. Zu diesen Aufgaben zählten insbesondere alle erforderlichen Ressourcen an Sicherheitsausrüstungen, Personal und zusätzlichen Räumlichkeiten und medizinischem Sachbedarf für die Gesundheitseinrichtungen im Landkreis sicherzustellen und alle medizinischen und pflegerischen Bereiche mit den wichtigen Schutzgütern zu versorgen. Seit 9. Dezember ist die Führungsgruppe wieder im Einsatz, um sämtliche Aufgaben, die seit der erneuten Ausrufung des Katastrophenfalles auf den Landkreis zukommen, zu bewältigen.

Ziel all dieser Maßnahmen ist dabei der bestmögliche Schutz der gesamten Bevölkerung unseres Landkreises. Dieses wäre nicht möglich ohne die Hilfe vieler haupt- und ehrenamtlich Aktiver, insbesondere im Gesundheitswesen und in den sozialen Einrichtungen sowie bei den Sicherheitskräften. Deshalb gilt mein besonderer Dank all den Menschen, die sich hier einbringen und großartige Unterstützung leisten.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
im bisherigen Pandemieverlauf durften wir auch erfahren, dass auf unsere Bevölkerung Verlass ist. Unsere Bürgerinnen und Bürger verhalten sich meist sehr umsichtig und diszipliniert und ich freue mich sehr über die Solidarität und die Verantwortung, die wir füreinander entwickelt haben. Wir alle streben nach Normalität, doch Corona wird uns wohl noch einige Zeit vor neue Herausforderungen stellen und wir müssen noch eine Weile durchhalten.

Aufeinander achten ist deshalb gerade jetzt besonders wichtig. Dafür danke ich Ihnen auch sehr und wünsche Ihnen und Ihren Familien trotz aller Einschränkungen schöne Festtage und einen vertrauensvollen Start in das in das neue Jahr. Bleiben Sie gesund!

Willibald Gailler
Landrat
24.12.20
Neumarkt: Verantwortung der Bürger gelobt
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren