Christlich Soziale Union

Schlereth bestätigt


Bei der CSU Stadtnorden wurde die Vorstandschaft bestätigt
Foto: Christian Schimek
NEUMARKT. Bei der Jahresversammlung des Neumarkter CSU-Stadtverbandes Stadtnorden wurde Oliver Schlereth als Ortsvorsitzender einstimmig wiedergewählt.

Stellvertreter wurden Prof. Dr. Elmar Forster, Jürgen Eibeck und Alfons Dürr, Schatzmeister Olaf Schumann Schriftführer Alfons Dürr. Beisitzer sind Wendel Kiefer, Helmut Jawurek, Rolf Ulmer, Ferdinand Lodermeyer und Annegret Neumeyer.

Bei der Versammlung stellten sich die Kandidaten für das Amt des Kreisvorsitzes Susanne Hierl und Stephan Meier vor.


Fraktionsvorsitzende Markus Ochsenkühn berichtete über aktuelle Themen der Stadtpolitik. Dabei ging es um den Fortschritt des Schloßbades; die „Semmeltaste“, die im Bereich Viehmarkt / Kirchengasse erweitert werden soll, und die anstehenden städtischen Investitionen in Neumarkt.

Bei der Umgestaltung des Stadtparkes wurde von Mitgliedern angeregt, im Spielplatzbereich auf eine ausreichende Beschattung zu achten. Zum Thema Ampelschaltung wurde erneut angemahnt, die Grünphasen zu verbessern. Auch sollten Ampelschaltungen angepasst werden, wenn längere Straßenbauarbeiten in diesem Gebiet durchgeführt werden.

Kreisdelegierte wurden Kiefer Wendel, Helmut Jawurek und Prof. Dr. Elmar Forster, Stadtdelegierte Oliver Schlereth, Olaf Schumann, Kiefer Wendel, Annegret Neumayer, Jürgen Eibeck, Alfons Dürr, Prof. Dr. Elmar Forster, Helmut Jawurek und Rolf Ulmer.
24.03.19

Willjung wiedergewählt


Im Ortsverband CSU-Stadtosten wurde die Vorstandschaft gewählt
Foto: Alexander Bögerl
NEUMARKT. Bei der Jahreshauptversammlung der CSU-Stadtosten wurden die Vorstandschaft neu gewählt und die Landkreis- und Stadtpolitik diskutiert.

Bereits zum dritten Mal wählten die Mitglieder Martin Willjung zu ihrem Vorsitzenden. Auch die bisherigen Stellvertreter Ferdinand Ernst und Norbert Flemmerer wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Zudem wird Robert Eckstein weiterer Stellvertreter. Schriftführer ist zukünftig Alexander Bögerl, Schatzmeisters bleibt Xaver Lang.


Die Kreisräte Susanne Hierl, Ferdinand Ernst und Helmut Lahner zogenanschließend eine positive Bilanz für den Landkreis Neumarkt. Vor allem das Sonderpädagogische Förderzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Willibald Gluck Gymnasiums sei ihm ein Anliegen, sagte Ernst.

Beider der Stadtpolitik interessierten sich die Mitglieder für die Großbaustelle um das Ganzjahresbad. Zur Forderung hin, dass die Sandstraße auf Höhe des neu entstandenen Regenrückhaltebeckens dringend verbreitert werden müsste, sagten die Stadträte, daß in den aktuellen Planungen tatsächlich eine deutliche Verbreiterung vorgesehen sei. Auch die Parkplatzsituation in diesem Bereich war ein Thema. Eine zumindest zu Stoßzeiten uneingeschränkte Nutzung des kaumgenutzten Parkplatzes vor dem Turnerheim für jedermann wäre wahrscheinlich sinnvoll, hieß es.

Auch das Flugplatz-Gelände, die geplante Hochschule und das Thema zentrale Wasserenthärtungsanlage wurden diskutiert.

Zu den anstehenden Kommunalwahlen gab man sich auf der Versammlung kämpferisch. Man sind mit zwei Mitgliedern im Stadt- und auch im Kreisrat vertreten und somit gut repräsentiert, sagte Martin Willjung.
22.03.19

CSU stimmt Haushalt zu


Die CSU-Kreistagsfraktion war bei der Neumarkter Lebenshilfe zu Gast

NEUMARKT. Die CSU will dem 145-Millionen-Euro-Haushalt des Landkreises zustimmen, hieß es bei der Tagung der Kreistagsfraktion in der Neumarkter Lebenshilfe.

Kreiskämmerer Hans Ried stellte die Eckdaten des Rekordhaushaltes vor. Der Haushalt liegt gegenüber dem Vorjahr um eine Million Euro höher und steigt auf knapp 145 Millionen Euro. Besonders wurde die hohe Investitionsquote von über 25 Millionen Euro herausgestellt. Passend zur Besichtigung der Lebenshilfe wurde besonders auf den sozialen Bereich im Haushalt eingegangen. Insgesamt positiv sei, dass im Asylbereich die Kosten in den letzten beiden Jahren stetig zurückgegangen seien. Dies wurde vom Landrat Willibald Gailler nochmals besonders herausgestellt.


Die angespannte finanzielle Situation im Klinikum mache es erforderlich, dass die Neuinvestition in die Küche in Höhe von 3 Millionen Euro vom Landkreis mitbegleitet werde. Dazu stellte Vorstand Peter Weymayr die Eckdaten für das Betriebsergebnis im vergangenen Jahr vor. Die beiden Verwaltungsratsmitglieder Ferdinand Ernst und Wolfgang Wild hoben besonders die Notwendigkeit dieser Zuwendung an das Klinikum hervor.

Eine besondere Herausforderung sei die Aufgabe des Landkreises als Sachaufwandsträger für die Landkreisschulen, die stetig saniert oder zum Teil neugebaut werden müßten. Derzeit wird das Förderzentrum in Neumarkt mit der Sanierung des Ostendorfer Gymnasiums umgesetzt. Demnächst will man das Gymnasium in Parsberg in Angriff nehmen. In den nächsten Jahren wird die Planung für das Berufsschulzentrum umgesetzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Digitalisierung in allen weiterführenden Schulen des Landkreises Neumarkt sein.

Außergewöhnlich erfreulich sei am Haushalt 2019, dass die Kreisumlage für die Kommunen um zwei Prozentpunkte auf rekordverdächtige 36 Prozent reduziert werden kann. Jedoch müßten von den insgesamt 54 Millionen Euro Kreisumlage knapp über die Hälfte an den Bezirk weitergeleitet werden.

Die CSU-Kreistagsfraktion war bei ihrer Haushaltsberatung in den Räumen der Lebenshilfe am Höhenberg zu Gast. Nach einer Führung durch das Haus bedankte sich Fraktionsvorsitzender Alois Scherer mit einem kleinen Weingeschenk.
19.03.19


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang