Offene Türen am Dillberg


Nach einem Rundgang über das Sendergelände auf dem Dillberg begeben sich die Ehrengäste in das Festzelt, in dem am Sonntag der "Tag der offenen Tür" gebührend gefeiert wird.
Fotos: Erich Zwick

Durch ein (aufgeblasenes) Portal schreiten am Sonntag die Be-
sucher.
NEUMARKT. Der imposante Sendemast auf dem Dillberg befindet sich im Landkreis Neumarkt und hier auf dem Gemeindegebiet von Postbauer-Heng, "firmiert" aber unter "Dillberg bei Neumarkt". Deswegen kamen zu seinem 50. "Geburtstag" am Freitag die Spitzen aus Kreis (Landrat Albert Löhner), Marktgemeinde Postbauer-Heng (Bürgermeister Hans Bradl) und Stadt (Stadtrat Dr. Heinz Sperber) zum Gratulieren.

Wer sich sonst noch in die Schar derer mischte, die auf die 231 Meter hohe Spitze des Mastes hinaufblickten, blieb weitgehend im Nebel, obwohl strahlender Sonnenschein herrschte. Das Ständchen brachten Bläser aus der Marktgemeinde und erwiesen so dem in die Jahre gekommenen Wahrzeichen ihre Referenz.

Bei den Ansprachen erfuhren die Gäste etwas über den Dillberg, was die meisten noch nicht wußten. Ehe der Bayerische Rundfunk von dem Massiv zwischen Mittelfranken und Oberpfalz Besitz ergriff, hausten hier die Hunnen. Aber das muss schon einige Jahre her sein und schon lange vor dem Tag gelegen haben, als der Weiß-Blaue Sender mit dem TV-Programm der ARD und den beiden Hörfunkprogrammen im März 1956 den Betrieb aufnahm.

Inzwischen sind auf der Station sieben UKW-Sender für Radioprogramme und einer für Antenne Bayern "on air", und in der jüngeren Vergangenheit haben neue Rundfunktechnologien Einzug am Dillberg gehalten. Ein eigener DAB-Sender sorgt seit 1995 für den Empfang des digitalen Hörfunk-Programmpakets in Nürnberg und Umgebung. Seit zwei Jahren sendet auch ein digitaler Kurzwellensender das von Studenten veranstaltete CAMPUS-Radio im Probebetrieb (wir berichteten kürzlich darüber). Die Fachhochschule Nürnberg betreibt hier Grundlagenforschung für das neue digitale Übertragungssystem DRM (Digital Radio Mondiale).

Und der jüngste Zuwachs DVB-T hat eine neue Ära der Fernsehversorgung am Dillberg eingeläutet: Statt einem Programm, Das Erste, beherbergt die Sendestation jetzt auch das Bayerische Fernsehen, BR-alpha und acht weitere öffentlich-rechtliche TV-Programme anderer Rundfunkanstalten.


Sparkasse, Landkreis und Marktgemeinde haben zusammenge-
legt und für das CAMPUS-Radio der Fachhochschule Nürnberg
einen Scheck über 1.500 Euro locker gemacht.
Wer selbst hinter die Kulissen der Sendeanlage auf dem Dillberg blicken will, hat am Sonntag beim "Tag der offenen Tür" reichlich Gelegenheit. Von 10 bis 17 Uhr sind bei freiem Eintritt Besucher willkommen, die obendrein ein unterhaltsames Programm geboten bekommen. Comdey-Star Toni Laurer aus Furth im Wald begeistert das Publikum mit Oberpfälzer Charme und Humor (Auftritte um 12.45 und um 15 Uhr), Hansi Würth und Stefan Straßer präsentieren "Mittags in Franken" (12.05 und 13.50 Uhr). Das Programm mit dem Trio Collegio beginnt um 10.45 Uhr. Senderleiter Johann Sporer begrüßt die Gäste und er gibt um 14.30 Uhr noch ein Interview, während sich die Männer von der Bergwacht Neumarkt vom Sendemast abseilen.

Da die Parkmöglichkeiten auf dem Dillberg begrenzt sind, fährt von der Diskothek Trend ein Pendelbus. Oder wer einen kleinen Fußmarsch am zweiten Herbsttag wagt, startet am Gasthof "Krone" in Buch und erklimmt in einer halben Stunde das Dillberg-"Massiv".
Erich Zwick
22.09.06
Neumarkt: Offene Türen am Dillberg
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren