MdB Alois Karl

Karl spricht im Plenum

NEUMARKT. Am Freitag wird Bundestagsabgeordneter Alois Karl für die Union bei der Plenardebatte zur Übernahme kommunaler Altschulden durch den Bund sprechen.

Die Debatte des Deutschen Bundestages beginnt voraussichtlich gegen 11.20 Uhr und soll gegen 12.30 Uhr enden.


Der Fernsehsender Phönix will die Debatte live übertragen. Im Internet gibt es einen Livestream.

Er stehe zu „starken Städten und Gemeinden“, die meist sehr gut entscheiden könnten, was vor Ort für ihre Bürger wichtig und weniger wichtig sei, sagte der stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik im Vorfeld.
18.12.19

Verfassungsmedaille für Karl

NEUMARKT. Der Neumarkter Bundestagsabgeordnete Alois Karl erhält die Verfassungsmedaille in Silber. Der Orden wird im Februar überreicht.

Der Bayerische Landtag zeichnet insgesamt 43 verdiente Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille in Gold und Silber aus - vier Mal in Gold, 39 Mal in Silber.

Der Landtag will mit dieser Auszeichnung Bürger ehren, die sich „aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren“, hieß es. Landtagspräsidentin Ilse Aigner wird die Medaillen am 7. Februar im Senatssaal des Bayerischen Landtag in einer feierlichen Zeremonie aushändigen.

Die Festansprache wird Dr. Reinhard Kardinal Marx halten.


Mit den neuen Ordensträgern haben damit seit 1961 insgesamt 359 Personen die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold erhalten, die Verfassungsmedaille in Silber wurde 1198 Mal vergeben. Die Verfassungsmedaille ist damit der am seltensten vergebene Orden des Freistaats.

Bereits jetzt wurde Karl zum ehrenamtlichen Vizepräsidenten der Deutschen Afrika Stiftung gewählt. Damit würdigt die Stiftung den jahrelangen Einsatz für die Zusammenarbeit Deutschlands mit Afrika mit dem Ziel in humanitären Krisen zu helfen und eine nachhaltige wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklung unseres Nachbarkontinents zu unterstützen.
12.12.19

Botschafter zu Gast


Die Gäste besuchten die Kriegsgräber-Gedenkstätte

NEUMARKT. Gleich zwei Botschafter europäischer Länder - aus Litauen und Estland - waren in Neumarkt auf Einladung von MdB Alois Karl zu Besuch.

Nach einem Gespräch in kleiner Runde fuhren Darius J. Semaska aus Litauen und dessen estländischen Kollegen William M. Laanemäe zur Kriegsgräber-Gedenkstätte am Föhrenweg. Hier wurden sie von Rainer Hortolani in Vertretung von Oberbürgermeister Thomas Thumann, sowie dem Landesvorsitzenden des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge, Wilhelm Wenniger, Landesgeschäftsführer Jörg Raab und dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Richard Glombitza erwartet.


Arnold Graf, der die Internationale Jugendbegegnung mit Ost- und südosteuropäischen Ländern ins Leben gerufen hat, stellvertretender Landrat Helmut Himmler und Stadtrat Markus Ochsenkühn gesellten sich zur Führung über das Gräberfeld.

Arnold Graf schilderte den Besuchern, dass man früher nur von Russen gesprochen habe, die unter den über 5000 Zwangsarbeitern, Kriegsgefangenen und Verschleppten sind, deren Gebeine aus ganz Bayern in Neumarkt zusammengetragen wurden. Heute wisse man, dass auch etliche Balten hier ihre letzte Ruhe gefunden haben müssen.

Nach einem kleinen Abstecher in das Münster St. Johannes bekamen die Besucher im Rathaus eine Kurzinformation über Neumarkt und man trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

Letzter Programmpunkt war der Besuch einer Blitzschutz-Firma, die mit einer Niederlassung auch im Baltikum vertreten ist.
26.06.19


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang