Bund Naturschutz Neumarkt

"Wenn der Baum nadelt..."


Rund 40 Gäste nahmen an der Wald-Wanderung teil.


Forstwissenschaftlerin Sabine Huhn klärte über die Wald-
Schäden auf.
NEUMARKT. Wenn der Wald kränkelt, dann kann die Umweltverschmutzung daran Schuld haben, muss aber nicht.

Dass auch eine schlechte Standortwahl des Waldbauern dem Baumbestand zusetzt, erfuhren die Teilnehmer der Adventswanderung der Ortsgruppe Berching im Bund Naturschutz aus dem Mund der Forstwissenschaftlerin Sabine Huhn. Bei jahreszeitgemäßer Kälte aber sonnigem Wetter interessierten sich rund 40 Teilnehmer für die fundierten, praxisnahen Erläuterungen der Referentin in der Brunnleite bei Sollngriesbach.

Unter dem Motto "Wenn der Baum nadelt..." standen besonders die Nadelbäume Fichte, Tanne, Kiefer und Lärche, aber auch die Laubbäume Buche, Eiche und Esche mit ihren ökologischen Ansprüchen im Blickpunkt der Waldspazierer. Jede Baumart hat unterschiedliche Bedarfe an Licht, Wasser- und Nährstoffzufuhr und bodenphysikalische Faktoren. Je weiter dieser Faktorenmix vom Optimum entfernt ist, desto mehr leidet der Baum unter Stress; und umso stärker können dann Umweltgifte, Schädlinge oder ungünstige Wetterereignisse wie Sturm, Trockenheit oder Schneelast die Bäume schädigen oder gar zum Absterben bringen.

Die standortgerechte Wahl der Baumart ist Grundvoraussetzung für einen gesunden Wald. Aber selbst der stärkste Baum am schönsten Standort leidet unter den Luftschadstoffemissionen aus Verkehr und Industrie. Darum ist saubere Luft für einen gesunden Wald unverzichtbar.

Die Forstexpertin zeigte vor Ort Schadbilder an den verschiedenen Baumarten und erläuterte, dass sie sich meist aus einer Summe von Ursachen ergeben. Die entscheidende Schadensursache lässt sich erst aus einer Zusammenschau von Waldgeschichte und der genauen Beobachtung biotischer und abiotischer Faktoren ableiten. Ein vielfältiger, standortgemäßer Mischwald sei am besten gegen Angriffe von Schadfaktoren gewappnet.
05.12.06

"Wenn der Baum nadelt..."

NEUMARKT. Der Bund Naturschutz unternimmt in Sollngriesbach einen "Waldspaziergang" zum Thema "Waldzustandsbericht 2006".

Interessenten treffen sich am 1. Adventssonntag, 3.Dezember, um 13.30 Uhr an der Kirche in Sollngriesbach zu dem zweistündigen Spaziergang, der zwar "kostenlos, aber bestimmt nicht umsonst" sein wird, wie es in der Einladung heißt.

Die Vorstellung des Waldzustandsberichts 2006 im November im Bayerischen Landtag gab ein wenig beruhigendes Bild, heißt es weiter. Luftschadstoffe und der trockene Sommer haben den Wäldern Bayerns stark zugesetzt. Wie es um den Wald in der Region bestellt ist, will man vor Ort unter dem Motto "Wenn der Baum nadelt..." ansehen. Für die kompetente Führung konnte man die Forstwissenschaftlerin Sabine Huhn gewinnen.
22.11.06

Rothsee und Kanal

NEUMARKT. Gleich zwei interessante Radausflüge in die Umgebung Neumarkts bietet der ADFC am Wochenende an.

Am Samstag veranstaltet der ADFC-Kreisverband Neumarkt eine Tages-Radtour unter dem Motto "Mit dem Radweg-Paten zum Rothsee".

Im Nachbarlandkreis betreuen Radweg-Paten Abschnitte von überörtlichen Radwegen. Einer der Paten ist ADFC-Mitglied Werner Schneider. Im Rahmen dieser Tour informiert er über die Paten-Akivitäten und führt dabei zum Rothsee und zurück. Bei dieser Tour sind nur wenige mäßige Steigungen zu bewältigen. Allerdings ist etwas Kondition erforderlich. Die Tour ist rund 88 Kilometer lang und dauert inklusive Pausen und Aufenthalt etwa sieben Stunden. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Schauturm im LGS-Gelände.

Weitere Informationen beim Tourenleiter: Werner Schneider, Tel efon 0170/7109067. oder im Internet.

Am Sonntag veranstaltet der ADFC-Kreisverband Neumarkt gemeinsam mit dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg und der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Neumarkt im Rahmen der Aktion "Bayern Tour Natur" eine Halbtages-Radtour unter dem Motto "Ludwig-Donau-Mainkanal - HighTech anno dazumal - Ein Denkmal und Naturerlebnis".

Die Flussmeisterstelle des Wasserwirtschaftsamtes Regensburg unterhält den alten Kanal im Rahmen der Denkmalpflege. Auf der Fahrradexkursion zeigen Fachleute, wie raffiniert die Ingenieurskunst schon im 19. Jahrhundert war. Darüber hinaus sei der Kanal ein gutes Beispiel für eine "Natur aus zweiter Hand", indem hier Denkmalpflege und Naturschutz "in einzigartiger Weise" miteinander verbunden seien. Die Führung endet in Berching, Rückfahrt eigenverantwortlich oder mit dem ADFC möglich.

Die Tour ist 25 bis 50 Kilometer lang, praktisch steigungsfrei und dauert inklusive Pausen und Aufenthalt etwa vier bis sechs Stunden. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Schauturm im LGS-Gelände.

Weitere Informationen bei den Tourenleitern Olaf Böttcher, Telefon 09181/31213, und Ludwig Zeberl, Telefon 09181 41251 oder im Internet.

Bei beiden Touren wird für Erwachsene ein Beitrag von 2,50 EURO erhoben. Kinder und Mitglieder fahren kostenlos.

Link zum Thema: www.adfc-neumarkt.de
13.07.06

Gemeinsam radeln

NEUMARKT. Am Samstag veranstalten der ADFC-Kreisverband Neumarkt und die Bund Naturschutz-Kreisgruppe Neumarkt eine Tages-Radtour unter dem Motto "Zum Reichswaldfest nach Nürnberg".

Die schon traditionelle jährliche Gemeinschafts-Radtour führt heuer nach Nürnberg zum Schmausenbuck in die Nähe des Tiergartens. Dort feiert der BN jedes Jahr ein großes Sommerfest. Verpflegung, Spiele und viele Programmpunkte rund um Umwelt- und Naturschutz sind geboten.

Auf der Hinfahrt geht es überwiegend über Flur-und Waldwege. Lediglich Feucht muß durchquert werden. Für die Rückfahrt stehen zwei Varianten zur Auswahl: Mit einem VGN-Ticket kann man sich inklusive Fahrrad ab der Haltestelle Tiergarten über Nürnberg Hauptbahnhof mit Straßenbahn und Deutscher Bahn nach Neumarkt fahren lassen.

Ansonsten geht es mit eigener Muskelkraft auf zwei Rädern über Brunn, Ungelstetten, Altdorf und Gnadenberg nach Neumarkt zurück. Die Strecke hält lediglich im Reichswald einige mäßige Steigungen bereit. Wegen der Gesamtlänge ist jedoch etwas Übung gefragt.

Die Tour ist etwa 85 Kilometer (bei Rückfahrt mit dem Zug etwa 45 Kilometer) lang und dauert inklusive Pausen und Aufenthalt etwa neun Stunden. Treffpunkt ist um 9 Uhr wie immer am Schauturm im LGS-Gelände.

Für Erwachsene wird ein Beitrag von 2,50 Euro erhoben. ADFC- und BN-Mitglieder sowie Kinder fahren kostenlos.

Weitere Informationen bei den Tourenleitern: Olaf Böttcher, Telefon 09181/31213, oder Ludwig Zeberl, Telefon 09181 41251.

Link zum Thema: www.adfc-neumarkt.de
06.07.06


1 - 2 - 3 - [4] - 5 - 6 - 7

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang