Europaabgeordneter Albert Deß

EU-Parlament besucht


Der Kreisjugendring unternahm eine Fahrt nach Straßburg
Foto: Markus Ott
NEUMARKT. 22 junge Leute machten sich mit dem Neumarkter Kreisjugendring für drei Tage auf den Weg in Richtung Straßburg.

Gefördert wurde die Fahrt durch das Büro des Europaabgeordneten Albert Deß, allen voran von Heidi Rackl.


Am ersten Tag nutzte die Reisegruppe auf dem Hinweg die Gelegenheit zu einem Besuch im Auto & Technik Museum Sinsheim, dem größten privaten Technikmuseum Europas. Den zentralen Programmpunkt dieser bildungs- und kulturpolitischen Reise bildete dann der Besuch des Europäischen Parlamentes in Straßburg am zweiten Tag. Im Plenarsaal und weiteren Örtlichkeiten erhielt die Gruppe von Fremdenführer Klaus Glas viele wichtige Informationen über die Zusammensetzung, die Funktion und die Aufgaben des weltweit einzigen überstaatlichen und von den EU-Bürgern direkt gewählten Parlaments.

Der dritte Tag stand im Zeichen deutsch-französischer Geschichte. Der Besuch der Elsass-Mosel-Gedenkstätte in Schirmeck sollte der Gruppe einen Einblick über das besondere und teilweise leidvolle Schicksal der Elsässer und Moselaner vermitteln, die zwischen 1870 und 1945 viermal ihre Staatsangehörigkeit zwischen deutsch und französisch gewechselt haben.

Der Kreisjugendring will auch in Zukunft bildungspolitische Angebote in Form von Fahrten wieder in sein Freizeitprogramm mit aufnehmen, hieß es.
07.11.18

Delegierte gewählt

NEUMARKT. Der im nächsten Jahr aus dem Europa-Parlament ausscheidende Albert Deß ist einer der Delegierten für die Listenaufstellung zur Europawahl.

Bei der Kreisdelegiertenversammlung im Johanneszentrum wurden außerdem Alois Karl, Albert Füracker und Heidi Rackl zu ordentlichen Delegierten gewählt. Ihre Stellvertreter sind Willibald Gailler, Susanne Hierl, Alois Scherer und Jochen Zehender.


CSU-Kreisvorsitzender Alois Karl appellierte an die Zuhörer, die letzten Tage vor der Wahl zum Landtag und Bezirkstag zu nutzen, um für die CSU die Trommel zu rühren.

Karl dankte Albert Deß dafür, dass er seit 2004 an vorderster Front bayerische Positionen in Brüssel und Straßburg vertrete. Zugleich warb er für Stefan Schmid aus Seubersdorf, den der CSU-Kreisverband auf die Europaliste bringen will.

Albert Deß gab im Bericht aus dem EU-Parlament einen kurzen Einblick in seine Arbeit. So habe er unter anderem durchgesetzt, dass auf dem Weg der Prämien für kleine Betreibe mehrere hundert Millionen Euro nach Bayern geflossen seien.

Stefan Schmid aus Seubersdorf ergriff dann die Chance, sich den Delegierten vorzustellen.
08.10.18

Nachfolger für Deß

NEUMARKT. Der 30jährige Christian Doleschal soll Nachfolger von Albert Deß als oberpfälzischer Europaabgeordneter der CSU werden.

Die Bezirksvorstandschaft der CSU Oberpfalz hat den Tirschenreuther in ihrer Sitzung am Freitagabend "stellvertretend für die rund 20.000 CSU-Mitglieder in der gesamten Oberpfalz als Spitzenkandidaten für die Europawahlen am 26. Mai 2019 nominiert", hieß es.


Der verheiratete Rechtsanwalt arbeitet in einem europaweit tätigen Bauunternehmen mit rund 1000 Mitarbeitern.

Albert Deß hat schon vor längerer Zeit angekündigt, nicht mehr zu kandidieren . Christian Doleschal habe menschlich und fachlich die Kompetenz, "ein hervorragender Europaabgeordne- ter zu werden. Er hat meine volle Unterstützung“, sagte Deß.
09.09.18


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
17. Jahrgang