neumarktonline Dokumentation

Verleihung des Sportehrenpreises 2009

Weihnachtssitzung des Stadtrates am 16. Dezember 2009

Von Bürgermeister Franz Düring

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Thumann,
sehr geehrte Bürgermeisterkollegin Ruth Dorner,
sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrates,
sehr geehrte Frau Schürger,
sehr geehrter Herr Bechtold,
sehr geehrte Gäste!

Seit 20 Jahren verleihen wir bei der Weihnachtssitzung den Sportehrenpreis der Stadt Neumarkt.

Dabei definiert der Paragraph 2 der dazu gehörigen Satzung, dass zum einen Personen oder Personengruppen diesen Preis erhalten können, die herausragende sportliche Erfolge verzeichnen können, zum anderen der Preis auch an Personen oder Institutionen gehen kann, die sich durch ihr Wirken um den Neumarkter Sport besondere Verdienste erworben haben.

Genau diese beiden Aspekte der Definition für den Sportehrenpreis erfüllen die heutigen Preisträger bestens und ich freue mich, dass wir heuer wieder eine gute Wahl getroffen haben und an Sie Frau Schürger und Herr Bechtold zwei Sportehrenpreise vergeben können.

Sehr geehrte Frau Schürger!
Mit Ihnen stellen wir eine Sportart in den Mittelpunkt, die vielen auf den ersten Blick sicherlich geläufig ist: Den Reitsport.

Allerdings betreiben sie eine ganz spezielle Art des Reitsports, nämlich den mit Islandpferden.

Und was Sie, sehr geehrte Frau Schürger mit Ihren noch sehr jungen Jahren bereits an Erfolgen aufzuweisen haben, ist schon überaus erstaunlich.

Hier nur eine erste Übersicht:
12 Mal Bayerische Meisterin,
4 Mal Süddeutsche Meisterin
4 Mal Deutsche Meisterin
und ein Mal Mitteleuropäische Meisterin.
Dazu viele Vizemeistertitel in allen genannten Bereichen.

Begonnen hat Ihre Erfolgsgeschichte mit neun Jahren, als Ihnen Ihre Eltern einen langjährigen Wunsch erfüllten: Sie durften das Reiten lernen. Schon nach zwei Jahren erhielten Sie Ihr eigenes Pferd und wie ich erfahren habe, befindet es sich noch heute in Ihrem Besitz.

Schon 2002, also mit 12 Jahren haben Sie Ihre erste Turniersaison absolviert und wurden von der Kinderklasse gleich in den Jugendkader des Bayerischen Landesverbandes berufen.

Ihr großer Trainingseinsatz und Ihr Können haben zu einem stetigen Aufwärtstrend geführt.

Schon 2003 gab es den ersten Bayerischen Meistertitel, dem viele nachgefolgt sind.

2006 wurden Ihr Trainingsfleiß und Ihr Engagement mit dem ersten Deutschen Meistertitel belohnt, gleichzeitig bedeutete er die Teilnahme an einem Internationalen Jugendturnier.

2007 wurden Sie mehrfache Bayerische Meisterin und Deutsche Meisterin.

Mit dem Jahr 2008 folgte ein Jahr, in dem Sie eine wahre Titelflut erworben haben, insgesamt sage und schreibe 21 erste Plätze stehen dabei in Ihrer Erfolgsbilanz, ein Höhepunkt darunter sicherlich der Titel als Mitteleuropäische Meisterin und zweifache Vizemeisterin.

2009 ging es auf der Erfolgswelle weiter, mit vier Bayerischen Meistertiteln, zwei Süddeutschen Titeln, dem Deutschen Meistertitel und zweifachen Vizemeistertitel sowie vielen Platzierungen und Siegen bei zahlreichen Turnieren.

In diesem Jahr wurden Sie auch Erste beim WM-Sichtungsturnier.

In nur wenigen Jahren haben Sie eindrucksvoll bewiesen, welch hohes Können Sie beim Reiten entwickelt haben und mit welch feinem Gespür für die Pferde Sie Ihren Sport betreiben.

Erstaunlich ist für mich die Tatsache, dass Sie in so jungen Jahren bereits jetzt die Trainerlizenz "C" erworben und heuer die Prüfung dafür mit der außerordentlich guten Note von 1,4 mit Auszeichnung bestanden haben. Zur Tatsache, dass Sie heuer auch noch Abitur gemacht und ganz nebenbei Ihr Psychologiestudium in Erlangen begonnen haben, und dass Sie jetzt das eigene Training und die Wettkämpfe sowie das Training von Nachwuchsreitern unter einen Hut bringen wollen, kann ich nur sagen: Unseren höchsten Respekt vor so viel Engagement.

Dass Sie zudem zweimaliger Regionalsieger und Sonderpreisträger Technik bei Jugend forscht geworden sind sowie dreimal beim Aufsatzwettbewerb Französisch der Neumarkter Gymnasien platziert waren und Teilnehmerin des "Premierère Rencontre des Jeunes" in Issoire gewesen sind, sei hier zwar nur am Rande erwähnt, komplettiert aber das Bild einer erfolgreichen, engagierten und doch nicht nur auf Ihren Sport fixierten jungen Sportlerin, der wir nicht nur für die sportliche, sondern auch für die berufliche Zukunft alles Gute wünschen.

Aufgrund Ihrer großartigen sportlichen Erfolge in den erst wenigen Jahren Ihrer jungen Karriere hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 26.11.2009 beschlossen, Ihnen, sehr geehrte Frau Schürger den

Sportehrenpreis

der Stadt Neumarkt i.d.OPf. zu verleihen.

Ich gratuliere Ihnen persönlich und im Namen des Stadtrates ganz herzlich.

Sehr geehrter Herr Bechtold!
Über Sie konnte man in einer Neumarkter Zeitung vor rund einem Jahr lesen, dass Sie jeden Tag der Woche in Sachen Gewichtheben unterwegs sind, und zwar täglich, um andere, vor allem den Nachwuchs zu trainieren, allerdings wie Sie in dem Artikel zitiert werden: "außer Samstags, da trainiere ich meist selber".

Dies charakterisiert Sie, sehr geehrter Herr Bechtold wohl schon am eindrucksvollsten.

Denn Sie haben Ihr sportliches und ehrenamtliches Engagement im Bereich des Gewichthebens gefunden und üben dies bereits seit Mitte der 50er Jahre aus. Angefangen haben Sie mit dem Ringen, dann ging es schnell auf eine alte Hantelstange über und schließlich zum Gewichtheben.

Schon 1963 bestritten Sie erste Mannschaftskämpfe im Gewichtheben, damals noch im Rahmen der Ringerabteilung des ASV Neumarkt.

Die Gruppe nannte sich "Wilde Horde im Turnerheim" und aus ihr ging letztlich die Gewichtheberabteilung des ASV Neumarkt im Jahr 1967 hervor, deren Mitbegründer Sie waren und wo Sie über Jahrzehnte nun schon als Trainer und in verschiedenen Funktionen wirken.

Als aktiver Gewichtheber waren Sie Mitglied der Bayernligamannschaft des ASV Neumarkt und Sie sind auch bei Einzelwettkämpfen auf Bezirksebene gestartet.

Seit die Gewichtheberabteilung 1967 gegründet wurde, sind Sie dort aber vor allem als Jugendleiter, Trainer und Pressewart Anlaufstation und Vermittler für viele Generationen von Gewichthebern geworden.

Inzwischen sind Sie seit vielen Jahren Landesjugendleiter und Präsidiumsmitglied im Bayerischen Gewichtheber- und Kraftsportverband , Sie haben im erweiterten Bundesjugendausschuss mitgewirkt und können als Trainer auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte Ihrer Schützlinge zurückblicken.

Sicherlich sehr beeindruckend und eine herausragende Bestätigung Ihrer Trainertätigkeit für Sie war es, dass Sie 1973 im Trainerstab der Nationalmannschaft das Team der Gewichtheber bei der Juniorenweltmeisterschaft in Marseille betreuten.

Bis zum heutigen Tag haben die von Ihnen betreuten Jugendlichen, Junioren, Senioren und Masters bei Deutschen Meisterschaften rund 35 Medaillen erworben.

Diese und viele weitere Erfolge der letzten Jahrzehnte tragen Ihre Handschrift, ja Sie haben sie als Trainer mit in die Wege geleitet.

Zudem sind Sie der Entdecker und langjährige Trainer des Weltklasse- Gewichthebers Karl Heinz Radschinsky, der über viele Jahre eine bedeutende Größe auf Europa- und Weltebene war und dessen größter Erfolg die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles war.

Neben Ihren vielen Trainertätigkeiten sind Sie auch im Präsidium des Bayerischen Gewichtheber- und Kraftsportverbandes und engagieren sich auf unterschiedlichste Weise für Ihren Sport, das Gewichtheben.

Das sind über 40 Jahre ehrenamtliches Engagement im Sport, das sind in die Zehntausende gehende Stunden, die Sie für andere eingesetzt und aufgewendet haben.

Wobei Sie dieses großartige und weit reichende Engagement, wie Sie selber dankbar betonen, nur leisten können, weil Sie eine verständnisvolle und tolerante Ehefrau besitzen.

Bemerkenswert finde ich auch die Tatsache, dass Sie im Rahmen Ihres sportlichen Engagements viel zur Integration von Jugendlichen beigetragen haben, ganz besonders im Hinblick auch auf die Integration von ausländischen Jugendlichen.

Dass Sie dabei immer wieder auch Geld aus der eigenen Tasche eingesetzt haben, damit benachteiligte Jugendliche mit der entsprechenden Ausrüstung ausgestattet werden konnten, wirft ein weiteres positives Licht auf Ihren weit reichenden Einsatz für andere.

Für Ihr herausragendes Engagement wurden Sie bereits zum Ehrenmitglied des ASV Neumarkt ernannt, Sie waren Trainer des Jahres 2007 im Bundesverband Deutscher Gewichtheber und Sie sind Träger der Ehrennadel und Empfänger der Ehrenmedaille des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus für Ihre Verdienste um den Sport.

Sehr geehrter Herr Bechtold,
Sie haben im Rahmen Ihres bemerkenswerten ehrenamtlichen Engagements Generationen von Gewichthebern geprägt und gefördert.

Sie haben dabei sehr viel Freizeit geopfert, um für andere da zu sein, und sie tun dies nach wie vor mit großer Begeisterung und Hingabe.

Aufgrund Ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit als Trainer, Funktionär und Förderer des Gewichthebens hat der Stadtrat der Stadt Neumarkt in seiner Sitzung am 26.11.2009 beschlossen, Sie, sehr geehrter Herr Bechtold mit dem

Sportehrenpreis

der Stadt Neumarkt i.d.OPf. auszuzeichnen.

Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich im Namen des Stadtrates zu dieser Auszeichnung.

Ich darf nun Sie, sehr geehrte Frau Schürger und Sie, sehr geehrter Herr Bechtold nach vorne zur Verleihung des Sportehrenpreises bitten.
16.12.2009



zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
16. Jahrgang