MdL Albert Füracker

Kostenloses WLAN

NEUMARKT. Im und rund um das Landratsamt soll es ab sofort kostenlosen Zugang zum Internet per WLAN geben - ein Paßwort ist nicht nötig.

Das teilte Staatssekretär Albert Füracker bei der Freischaltung gemeinsam mit Landrat Willibald Gailler am Freitag mit.


Bis 2020 soll das kostenfreie Bayern-WLAN bayernweit über rund 20.000 Hotspots verfügen. Ausgestattet werden insbesondere Kommunen, Hochschulen, Behörden und Tourismusziele. Seit Start der Initiative Anfang 2015 wurden bereits mehr als 3200 Zugangspunkte freigeschaltet. An über 1000 kommunalen Standorten befinde sich das Bayern-WLAN bereits in der Umsetzung.

Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten erforderlich, eine Registrierung ist nicht nötig, der Jugendschutz ist durch Filter garantiert, hieß es.
24.03.17

Zuschüsse verteilt

NEUMARKT. 7,1 Millionen Euro Fördermittel wurden für schnelles Internet in der Oberpfalz verteilt - davon gut 417.00 Euro im Landkreis Neumarkt

Damit haben bereits 1486 Gemeinden und mehr als zwei Drittel aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten“, sagte am Freitag Finanzminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Breitband-Förderbescheide an die Kommunen gemeinsam mit Staatssekretär Albert Füracker in Nürnberg.

Zuschuß-Empfänger im Landkreis Neumarkt waren am Freitag Berg mit 88.008 Euro und Lupburg mit 329.035 Euro.


„Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten", sagte Söder. Ziel seien hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stelle der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe.

Mit 222 Gemeinden befinden sich in der Oberpfalz bereits 98 Prozent im Förderverfahren. 199 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt rund 92,1 Millionen Euro zugesagt.

Eine besondere Herausforderung beim Ausbau des schnellen Internets seien Kommunen mit sehr vielen Streusiedlungen. Daher sollen diese Gemeinden bei künftigen Ausbauprojekten zusätzlich mit einem „Höfebonus“ unterstützt werden. Der Fördersatz der Kommunen wird dazu für künftige Projekte auf 80 Prozent angehoben und der Förderhöchstbetrag erhöht.
10.03.17

Geld für Vereine

NEUMARKT. Im Doppelhaushalt 2017/18 stellt die Staatsregierung 115 Millionen Euro für die Förderung der Sport- und Schützenvereine zur Verfügung.

Davon sollen auch die Vereine im Raum Neumarkt profitieren, meinte Staatssekretär Albert Füracker. Erfreulich sei auch, dass die Bewilligungsverfahren deutlich vereinfacht werden. Das entlaste Vereine von überflüssiger Bürokratie.

Förderanträge im Sportstättenbau mit zuwendungsfähigen Ausgaben unter 250.000 Euro unterliegen künftig einem wesentlich einfacheren Bewilligungsverfahren. Bei Gesamtzuwendungen unter 100.000 Euro werden die Sport- und Schützenvereine beim Sportstättenbau sogar komplett von den bisherigen strengen formalen Vorgaben entbunden.


Um die Zusammenarbeit von Sportvereinen zu fördern und dadurch Synergieeffekte zu schaffen, seien ab sofort auch solche Sportstätten förderfähig, die gemeinsam von mehreren Vereinen genutzt werden. Darüber hinaus würden die Fördersätze für innovative Breiten- und Leistungssportprojekte der Sportverbände von bisher 50 auf 80 Prozent erhöht.
04.02.17


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
16. Jahrgang