neumarktonline Dokumentation

Antrittsrede im Kreistag

Von Landrat Willibald Gailler

Sehr geehrter Herr Landrat Albert Löhner,
lieber Kreistagskollege Rudi Bayerl,
meine sehr verehrten Kolleginnen,
meine sehr geehrten Kollegen des Kreistages,
liebe Gäste,
verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

zunächst darf ich auch Sie alle herzlich begrüßen und willkommen heißen.
Nach der Vereidigung gestatten Sie mir, einige einleitende Worte zur heutigen Sitzung und zur künftigen Arbeit des Kreistages zu sagen.

Am 16.03.2014 wurden in unserem Landkreis Neumarkt die Mandatsträger neu gewählt.
Gestern begann nicht nur in den 19 Städten, Märkten und Gemeinden, sondern auch im Landkreis Neumarkt die neue Wahlperiode. Gut ein Drittel unserer Kolleginnen und Kollegen hat erstmals Verantwortung im Kreistag übernommen. Erstmals bekleide ich das Amt des Landrats hier im Landkreis Neumarkt.

62,07% der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. Die Menschen im Landkreis Neumarkt zeigen damit, dass sie an der Zukunft ihrer Heimat interessiert sind, dass sie unseren Landkreis mitgestalten wollen und dass sie uns als ihren Vertretern vertrauen. Für uns alle ist das Votum der Bürgerinnen und Bürger ein Vertrauensvorschuss. Sie erteilen uns den Auftrag, nach bestem Wissen und Gewissen für die nächsten sechs Jahre die Zukunft des Landkreises Neumarkt zu gestalten.
Ich bin überzeugt, dass die Menschen in unserem Landkreis Kreisrätinnen und Kreisräte wollen, die ohne persönliche Angriffe für klare politische Ziele stehen und diese mit Leidenschaft vertreten. Bisher war der Umgang im Kreistag sehr kollegial und an der Sache orientiert. Dieser gute Umgang soll so bleiben.
"Denn, das Glück im Leben hängt von den guten Gedanken ab, die man hat". Diese Feststellung stammt von Kaiser Marc Aurel aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Er meinte: "Glück und Erfolg hängen nicht nur ab von den äußeren Lebensumständen, sondern ganz wesentlich auch von unserer inneren Einstellung".

In diesem Sinne begrüße ich besonders (22) Kolleginnen und Kollegen, die erstmals in den Kreistag gewählt wurden. Ich bitte auch Sie um Ihr Engagement hier im Kreistag. Jeder von uns trägt Verantwortung für die Menschen in unserem Landkreis Neumarkt. An dieser Verantwortung werden wir gemessen. Wir alle haben den Auftrag, gemeinsam für die Menschen im Landkreis Neumarkt die Zukunft zu gestalten.
Der Landkreis Neumarkt steht gut da! Im deutschlandweiten Ranking um die höchste Lebensqualität, das vor wenigen Wochen im Focus veröffentlicht worden ist, belegen wir den hervorragenden Platz 2.

Die Bürgerinnen und Bürger schätzen die hohe Lebensqualität, die sie in der Region finden. In allen Bereichen des öffentlichen Lebens nehmen wir eine Spitzenposition ein. Dies ist ein Beleg für die erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren. Unser bisheriger Landrat Albert Löhner hat daran einen maßgeblichen Anteil.
Ihm danken wir schon heute ganz herzlich für diesen großartigen Einsatz. In diesen 18 Jahren hat er ein großes Lebenswerk für unseren Landkreis geschaffen. Eine ausführliche Würdigung wird in der festlichen Verabschiedung am Montag, dem 12.05.2014, erfolgen, zu der sowohl der bisherige wie auch der zukünftige Kreistag eingeladen werden wird.

Die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung unterliegt einem permanenten Wandel. Sie zum Wohl der Menschen und der Umwelt zu gestalten, ist unser aller Auftrag und unsere Perspektive. Gerade der Landkreis ist mit Blick auf seinen stark sozial geprägten Aufgabenbereich gefordert, die richtigen Weichen für unsere Gesellschaft zu stellen. Aus der Vielzahl der anstehenden Herausforderungen sollen nur einige wenige Schwerpunkte exemplarisch aufgeführt werden.

Die Bildungspolitik trifft uns in erster Linie als Sachaufwandsträger der weiterführenden Schulen. Bildung ist das Fundament gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritts. Wir sind uns hier unserer Verantwortung bewusst und investieren hohe Summen. Als Beispiel darf ich den Neubau des WWG in Neumarkt mit einer Investitionssumme von 35 Mio € nennen. Als Bildungsregion werden wir die besten schulischen Voraussetzungen für unsere Kinder und Jugendlichen schaffen. Alle Kinder sollen begabungsgerecht davon profitieren. Gemäß unserem Masterplan werden wir in die Sonderpädagogischen Förderzentren und in die Sanierungen des Gymnasiums Parsberg, der Realschulen und der Beruflichen Schulen investieren. Bildung hat für uns erste Priorität.

In der Gesundheitspolitik sind wir als Träger des Klinikums Neumarkt und des Kreiskrankenhauses Parsberg dafür verantwortlich, dass die Menschen auf eine bestmögliche medizinische Versorgung zurückgreifen können. Wir haben in den letzten 18 Jahren etwa 100 Mio € investiert. Der nächste Bauabschnitt für die Verbesserung der Notfall- und Intensivmedizin ist bereits begonnen worden. Das Investitionsvolumen beiträgt ca 25 Mio €. Das medizinische Versorgungsangebot ist mit der Errichtung der Kinderstation verbessert worden. Die optimale medizinische Versorgung ist weiter zu entwickeln.

Die wirtschaftliche Situation im Landkreis ist hervorragend. Gute Lebens- und Arbeitsbedingungen brauchen freilich auch eine leistungsfähige Infrastruktur.
Dem Breitbandausbau kommt dabei eine große Bedeutung zu. Mit dem neu vorgelegten 1,5 Milliarden-Förderprogramm mit einer Erhöhung der Zuschüsse und einer Vereinfachung der Verfahren haben wir gute Voraussetzungen, dass in allen Gemeinden unseres Landkreises ein leistungsfähiger Breitbandausbau in den nächsten Jahren möglich wird.
Verkehrsadern sind die Lebensadern in einem Flächenlandkreis. Denn unsere Betriebe brauchen gute Anbindungen an Kunden und Lieferanten. Arbeitsplätze liegen nicht immer gleich vor der Haustür. Wir werden weiterhin in die Verkehrsinfrastruktur investieren und erwarten dies auch vom Land und vom Bund.
Der Öffentliche Personennahverkehr muss weiterhin bedarfsorientiert im Landkreis ausgebaut werden. Die Verlängerung der S-Bahnanbindung bis Parsberg ist unser Ziel.
Eine gezielte Wirtschaftsförderung und eine gute Kreisentwicklung wird auch in Zukunft ein Schwerpunkt bleiben.
Eine ökologische und leistungsfähige Abfallwirtschaft mit günstigen Gebühren muss unser Ziel bleiben. Auch die Umweltbildung, die Landschaftspflege und der Naturschutz werden einen Schwerpunkt unserer künftigen Arbeit bilden. Das Landratsamt wird sich weiterhin als Dienstleistungszentrum verstehen und entsprechend ausgebaut werden.

Unsere Kommunen bieten gute und attraktive Lebensräume und sind maßgeblich für die zukunftsfähige Entwicklung des Landkreises verantwortlich. Wir werden das kooperative Miteinander aller Städte, Märkte und Gemeinden fördern.
Die interkommunale Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde.
Wichtig ist, dass die gesunden Kommunalfinanzen erhalten bleiben. Mit der niedrigsten Kreisumlage in Bayern von 39,5 % haben die Kommunen im Landkreis Neumarkt Handlungsspielraum für einen zukunftsfähigen Ausbau der eigenen Infrastruktur.
Mit einer weiterhin gezielten Regionalpolitik werden wir alle Fördermöglichkeiten auch der EU nutzen.
Lebenswerte, lebendige Gemeinden brauchen aber mehr als nur genügend qualifizierte Arbeitsplätze und eine leistungsfähige Infrastruktur. Unsere Gemeinden kümmern sich um Kinderbetreuung und Jugendarbeit ebenso wie um qualifizierte Angebote für ältere Menschen. Sie schaffen Begegnungsorte für alle Generationen. Dieses soziale und gesellschaftliche Zusammenleben wollen wir stärken.
Die Menschen fühlen sich in unserer Region verwurzelt. Diese regionale Bindung ist ein wichtiges Gegengewicht zur Globalisierung. Die demografische Entwicklung wird die Zukunftsaufgabe werden. In jeder Gemeinde muss es Zukunftsperspektiven für die junge Generation geben. Daran müssen wir gemeinsam arbeiten.

Meine Damen und Herren,

der Landkreis Neumarkt ist ein ausgezeichneter Standort mit hoher Lebensqualität und verfügt folglich über ein gutes Image mit hoher Zukunftsfähigkeit.
Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte wurde geschrieben.
Jetzt gehen wir in eine neue Etappe. " Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben und nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen", sagte schon der große Dichter Hermann Hesse. Auch wir sollten es so halten. Wir wollen nicht stehen bleiben.

Wir werden uns auf die eigenen Potenziale besinnen und ganz entscheidend wird es sein, die eigenen Kräfte weiterhin stark zu mobilisieren. Die Hauptsache ist, sich zukunftsorientiert und realistisch mit den Herausforderungen auseinanderzusetzen. Wir müssen alle Kräfte bündeln und für unseren Landkreis Neumarkt und seine 19 Städte, Märkte und Gemeinden organisieren.
Wir werden gemeinsam für einen vitalen ländlichen Raum eintreten. Das wird uns in den nächsten Jahren intensiv fordern.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen,

es liegt viel Arbeit vor uns im Kreistag. Ich wünsche allen kommunalen Mandatsträgern viel Glück und Erfolg. Ich biete Ihnen allen eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger an. Lassen Sie uns gemeinsam für eine weiterhin hervorragende Entwicklung unseres Landkreises Neumarkt mit allen 19 Städten, Märkten und Gemeinden arbeiten. Wir werden weiter an der Spitze bleiben.
Vielen Dank!

Es handelt sich hier um das zur Verfügung gestellte Rede-Manuskript. Die tatsächlich gehaltene Rede kann davon geringfügig abweichen
2.Mai 2014

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
16. Jahrgang