SPD Neumarkt

SPD-Führungen im Stadtpark

NEUMARKT. Bei der SPD-Fraktion begrüßt man den Bürgerentscheid, wenn die Neumarkter über den Erhalt der Stadtpark-Bäume abstimmen können.

Die SPD hat das Bürgerbegehren unterstützt. In der Fraktions-Sitzung hieß es ausdrücklich, „dass wir nicht gegen eine Umgestaltung des Stadtparks sind und der Wunderparkplatz selbstverständlich in den Grüngürtel um die Stadt einbezogen werden muss“. Das gehe aber auch, wenn man die Bäume samt ihrem Unterholz stehen lässt und eine Umplanung vornimmt. Eigentlich sollte das in einer Stadt, die sich ihrer Nachhaltigkeit rühmt, eine Selbstverständlichkeit sein, hieß es.

Die SPD-Aktionen zum Erhalt der Bäume - zusammen mit dem Bund Naturschutz - „hatten so eine große Resonanz, dass wir den Bürgerentscheid auf den Weg bringen konnten“, sagte Fraktionssprecherin Ursula Plankermann. Anhand von offiziellen Plänen wolle man noch vor der Europawahl - der Bürgerentscheid findet gleichzeitig am 26. Mai statt - Führungen durch den Stadtpark anbieten, wo man den Bürgern die betroffenen Bäume und Untergehölze zeige, die nach den Plänen der Stadt und des Planungsbüros von einem Kahlschlag bedroht seien.


Sorgen macht sich die SPD Fraktion über die Entwicklungen zum Bürgerhaus in Pölling. Während sich die Kosten gegenüber der ursprünglichen Planung „vervielfacht“ hätten, seien gleichzeitig die Nutzungsmöglichkeiten gesunken und die Managerarbeiten, die der Heimat- und Kulturverein übernehmen will, müßten jetzt in einem dokumentierten Belegplan festgehalten werden, um die Bezuschussung seitens der Regierung langfristig zu sichern. Die SPD-Unterstützung für ein Bürgerhaus in Pölling bleibe bestehen, aber die doch sehr teure Planungen müssten noch einmal durchforstet werden, um eventuell die Kosten in einen vertretbaren Rahmen zu bekommen, sagte Günther Stagat.

Die SPD-Stadträte waren sich einig, dass die Bautätigkeiten der Stadt Neumarkt im Bereich sozialer, bezahlbarer Wohnraum verstärkt weiterbetrieben werden müsse. Die Wohnungen in Pöling und im Deiniger Weg seien ein guter Anfang, „aber noch zu wenig, um dem hohen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum gerecht zu werden“.

Die teure Fassade am Ganzjahresbad sei sicher „eine große Kröte, die wir wohl schlucken müssen“. Aber daß am Standort in der Mühlstrasse von Beginn an mit unangenehmen Überraschungen zu rechnen sein würde, überrasche nicht. Dass das Grossprojekt eine teure Angelegenheit wird, war allen bewusst und es wurde von Kollegen eine sehr hohe Summe prognostiziert, die man fast schon erreicht habe.

Der Antrag, die Schule Woffenbach zu sanieren, werde hoffentlich von den anderen Fraktionen mitgetragen, hieß es. Schon seit vielen Jahren werde die dringende Sanierung immer wieder verschoben und es sei jetzt ein Zustand erreicht, der nicht mehr zumutbar sei.

25.04.19

Maiempfang der SPD

NEUMARKT. Der SPD-Kreisverband veranstaltet seinen traditionellen Maiempfang mit dem Europaabgeordneten Ismail Ertug als Hauptredner.

Der Maiempfang am Montag, 29.April um 18.30 Uhr im Neumarkter Johanneszentrum ist in diesem Jahr geprägt von den Europawahlen am 26.Mai und steht unter dem Motto: „Europa – Garant für eine sichere und sozial gerechte Zukunft“.


Nach Grußworten der lokalen Mandatsträger wird Kreisvorsitzender Johannes Foitzik den langjährigen SPD-Europaabgeordneten und Unterbezirksvorsitzenden Ismail Ertug begrüßen. Ertug ist der Spitzenkandidat der Oberpfälzer SPD.

Nach dem offiziellen Teil ist bei einem kleinen Imbiss Gelegenheit zum Gespräch und zur Diskussion. Ausdrücklich sind auch Nichtmitglieder eingeladen.

20.04.19

„Mit neuem Elan“


Der neue Vorstand des SPD-Ortsverbands Neumarkt
Foto: Claudia Foitzik
NEUMARKT. Die Neumarkter SPD startet mit neuer Vorstandschaft und nach eigener Aussage mit neuem Elan in die anstehenden Wahlkämpfe.

Nach den enttäuschenden Ergebnissen der Bundes- und Landes-SPD bei den vergangenen Wahlen will man sich den Herausforderungen der Zukunft stellen. Mit der Europa- und der Kommunalwahl stünden gleich zwei wichtige Wahlkampf-Kampagnen an, bei denen die Neumarkter Genossen wieder in die Erfolgsspur zurückfinden wollen.

Mit der Wahl einer neuen Vorstandschaft sollten bei der Mitgliederversammlung am letzten Montag die entsprechenden Weichen gestellt werden.


Gleich zu Beginn gab der Orts- und Kreisverbandsvorsitzende Johannes Foitzik vor den gut 25 anwesenden Mitgliedern die Marschrichtung für die Zukunft vor: "Die SPD besinnt sich wieder ihrer Wurzeln. Die inhaltlichen Positionen müssen klarer und die Forderungen deutlicher formuliert werden."

Sozialdemokratische Politik werde in Neumarkt noch immer als wichtig angesehen: Die Zahl der Mitglieder im Ortsverband steige jedenfalls. Im vergangenen Jahr konnten drei Neumitglieder begrüßt werden, im ersten Quartal 2019 bereits zwei weitere, so dass der Ortsverband mittlerweile 111 Mitglieder verzeichnet.

Der Wille zu einem Neuanfang sollte sich auch in Form der Kandidatenliste für die zu vergebenden Vorstandspositionen zeigen. Gleich mehrere der „Neuen“ erklärten sich mit ihrer Kandidatur bereit, den alten und neuen Vorsitzenden Johannes Foitzik bei den anstehenden Aufgaben tatkräftig zu unterstützen. Seine Stellvertreter sind Gertrud Heßlinger, Andre Madeisky und Georg Kohlmann. Die Kandidaturen aller Bewerber wurden nahezu einstimmig angenommen.

Die SPD will in den kommenden Monaten für die Neumarkter Bürger vor allem „sichtbarer werden“ und zeigen, dass „die Sozialdemokratie lebt“, hieß es.

14.04.19


1 - [2] - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang